Session  2017 - 18

Gesellig....

 

 

 

Der Elferrat des Hüthumer Frauen Karneval (HFK) traf sich mit seinen Funken und Neuanwärterinnen zum gemütlichen Beisammensein auf der Schute Marina im Hüthumer Jachthafen.

 

 

 

Bei leckerem und vielfältigem Essen wurden am sommerlichen Abend auch unsere ersten Pläne für die kommende Session 2018/19 geschmiedet. Das Motto im nächsten Jahr dreht sich um „Disney“, die engagierten Sitzungsteilnehmerinnen können sich jetzt Gedanken um eine passende Maskerade machen.  Von unseren HFK-Funken wurde schon fleißig ein neuer Marschtanz einstudiert, und der passende Showtanz wird vorbereitet.

 

Auch der Elferrat ist schon voller Eifer dabei das richtige Kostüm für die Frauensitzung zu finden und sich eine passende Dekoration einfallen zu lassen. Lasst euch mal überraschen. Die HFK-Frauensitzung findet am Freitag, dem 15.2.2019, auf dem Kapaunenberg statt.  

 

Gartencafe

Wieder ein Erfolg für unseren HFK !!

Jahreshauptversammlung

Gewohnt schnell ging die Jahreshauptversammlung 2018 des Hüthumer Frauen Karneval über die Bühne, in etwa einer Dreiviertelstunde hatten die HFK-Frauen und -Funken die 10 Punkte der Tagesordnung abgehandelt.

 

Unsere 1.Vorsitzende Ilona Stapper konnte wieder eine fast rein weibliche Versammlung begrüßen und nach den Eingangsregularien ihren Jahresbericht für 2017 vortragen. Die jetzt 58 Karnevalsmitglieder waren über den Erfolg der ausverkauften 1. Sitzung im Saal Kapaunenberg sehr zufrieden. Auch bei der Teilnahme mit den Funken am Tulpensonntagszug war der Vorstand aktiv und erhielt dafür wieder großes Lob. Auch an allen karnevalistischen Veranstaltungen, zu denen wir eingeladen waren, nahm man mit Abordnungen teil. Eine Premiere feierte unser HFK-„Klatsch-Heft“, für diesen ersten Versuch erhielten Redakteurin Waltraut Büns und alle Inserenten großes Lob.

 

Von den Erlösen wurde ein Satz „Arbeits-T-shirts“  in der Vereinsfarbe angeschafft sowie ein größerer persönlicher Vereinsorden, der auch mit dem Namen der Trägerin versehen ist und die HFK-Mitgliedschaft deutlich signalisiert. Für dessen Entwurf hatte Funki Lina Vels gesorgt.

 

Für den Erhalt des Gemeinschaftsgefühls hatten die Frauen in der karnevalsfreien Zeit einen monatlichen Vereinsstammtisch auf der Schute Marina eingerichtet, der immer gut besucht wurde. Auch das 1. HFK-Familienfest „mit Kind und Kegel“ im Garten von Familie Pommerin war ein großer Erfolg, wie auch das gemeinsame Treffen in der Tapas-Bar, bei dem alle anwesend waren. In der Gemeinde beteiligten sich vom HFK diesmal nur die Funken mit selbst gemachten leckeren Getränken am Adventsmarkt im November. Das alles lief noch neben den umfangreichen vorbereitenden Aktivitäten für die Sitzung 2018, die in dieser kurzen Session auch noch sehr früh angesetzt werden mussten.

 

Kassenwartin Brigitte Pohl konnte von sehr erfreulichen Zahlen berichten, die vorher so nicht erwartet worden waren und sogar nach der Sitzung 2017 noch ein Plus in der Kasse aufwiesen. Das Ergebnis wurde von den Kassenprüferinnen Hildegard Pommerin und Margit Esters überprüft, zusätzlich noch durch eine erste Steuerprüfung vom Finanzamt, die von Ivonne Thesing gut vorbereitet wurde. Nach dem positiven Bericht der Kassenprüferinnen wurden die Kassenführung und der gesamte Vorstand ohne Gegenstimme entlastet.

 

Bei den folgenden Vorstandswahlen musste leider eine Nachfolge für unsere 2. Vorsitzende Waltraut Büns gefunden werden, die es geschafft hatte, in der ganzen Hektik noch das umfangreiche „HFK Klatsch“ Heft herauszugeben, das den Verein ausführlich vorstellte und dringend benötigtes Geld in die Kasse spülte. Zusammen mit der beruflichen Belastung sieht sie dann aber keine Zeit mehr für die offizielle HFK-Arbeit und trat von ihrem Posten zurück. Als Nachfolgerin wurde Hildegard Pommerin einstimmig gewählt. Da sie aber schon als Kassenprüferin amtierte, mussten 2 neue Prüferinnen gewählt werden. Diese Ämter übernahmen dann Bettina Jansen und Kerstin Ullrich.

 

Bei der Terminvorschau wies Ilona  auf die diesjährige KFK-Beteiligung beim Hüthumer Gartenkaffee hin, die am 6. Mai stattfindet, und für die schon reichlich Kuchen angekündigt wurden. Für die neue Session 2018-19 steht jetzt schon der Termin unserer 27.(3.) Frauensitzung fest: Es ist Freitag, der 15. Februar, in der diesmal langen Session gibt es keine Notwendigkeit für „Doppelbelegungen“ mehr. Dafür steht auch schon das Thema fest: Auf Vorschlag der Funken hat man sich für „Disney“ entschieden. Auch dafür müssten den erfahrungsgemäß verkleidungsfreudigen Besucherinnen wieder viele originelle und  bunte Kostüme einfallen.

 

Für die sitzungsfreie Zeit wurde wieder ein „HFK-Stammtisch“ eingerichtet: Jeden letzten Mittwoch im Monat trifft man sich dazu um 19.30 Uhr auf der Schute Marina im Hüthumer Hafen, erstmals am  25. April. Ein gemeinsames Abendesssen von Elferrat, Funken und neuen Anwärterinnen wurde auf den 15. Juni terminiert. Wann es wieder eine gemeinsame Fietstour gibt, ist noch nicht entschieden.

 

Die fördernden Maßnahmen sollen auch in diesem Jahr weiter ausgebaut werden, besonders die „Klatsch“-Werbung, die sehr ertragreich war, könnte noch intensiviert werden. Eine verstärkte Mitgliederwerbung ist dringend nötig, besonders im Bereich der aktiven Mitglieder suchen wir noch weitere Unterstützung, einige Interessentinnen für ein „Schnupperjahr“ haben sich auch schon gemeldet. Der Mitgliedsbeitrag von 11 € im Jahr dürfte dabei das geringste Problem sein…..

 

Nach der Sitzung schloss sich noch ein gemütlicher(er) Teil mit Snacks und losen Gesprächen an, in dem aber auch schon weitere HFK-Aktivitäten besprochen wurden.

Puppe verbrennen

Als allerletzte Karnevalsaktion in der Session 17-18 stand die Verbrennung der Puppe (des Hoppeditz) am Abend des Dienstags auf dem Programm, wie immer in der Gaststätte „Zum Raben“. Organisiert von den Kolping Gesellenfunkern wird die Puppe in jedem Jahr auf dem Adelgundisplatz verbrannt.

 

Auch unsere HFK war mit einer kleinen Besetzung mit Annika und Lina dabei. Dort hat der Prinz ein paar letzte Worte gesprochen, und alle haben ein paar Lieder gesungen und hatten Spaß bis zum Ende! Es war ein sehr emotionaler Abend!! Doch trotzdem sehr schön, wenn man auf die kurze Session zurückblicken kann.

 

In den Köpfen waren aber schon wieder tolle Pläne für die nächste Session…..

Tulpensonntagszug

Bei herrlichem, aber kaltem Winterwetter nahm der HFK auch in diesem Jahr wieder am Tulpensonntagszug teil. Alle Funkis und einige Elferratsmitglieder als Wagenengel nutzten die Gelegenheit, auf unseren Karnevalsverein aufmerksam zu machen.

 

 

 

 

 

Mit einem kleinen Trecker liefen sie im vollen Ornat als Nr. 29 im Tross der Zugnummern mit, davon 27 Wagen, 18 Fußgruppen, 7 Kapellen und der Rekordmarke von über 1750 Aktiven. Unsere neue große Vereinsfahne war auch nicht zu übersehen.

 

Nach dem Start um 11.11 Uhr schlängelte sich der lange Extra-Klasse-Zug über 2 ½ Stunden durch die Innenstadt, vorbei am dichtgedrängten begeisterten Publikum von etwa 16000 bunten Zuschauern. Die Mischung aus Wagen, Musikkapellen und Fußgruppen war perfekt!

 

 

 

             Immernoch fröhlich kamen unsere HFKlerinnen am Endpunkt Geistmarkt an.

Altweiber

 

 

Auch der HFK folgte der Einladung des GECK und nahm mit unserer 1. Vorsitzenden Ilona und mit Gabi am traditionellen Altweiberumzug teil.

Die Tour begann um 9.11 Uhr  mit Prinzenpaar und Garde im Kassenraum der Geschäftsstelle von der Sparkasse „in Emmerich“, wo Vorstandsmitglied Wilfried Röth dem GECK versicherte: „Sie können weiterhin mit uns rechnen…“. Auch dem scheidenden Michael Kühn wurde noch mal für seinen über 30-jährigen Einsatz herzlich gedankt.

 

 

 

 

 

Dann ging es zur Stärkung zum gemütlichen Frühstück in den Keller.

 

 

Die nächste Station war beim Mitbewerber Volksbank, die den Tross in der „bunten Märchenwelt“ begrüßte. Dann lag die Gaststätte „Zum Raben“ auf dem Weg. Anschließend ging es zur „Heimat“ des diesjährigen Prinzen bei den Stadtwerken, seinem Arbeitgeber. In den Garagen wurde eine tolle Schwarzlicht-Party geboten und es wurde lecker warm!

Nach der „Societät“ wurde das Rathaus gestürmt. Die Kommunalbetriebe Emmerich hatten in diesem Jahr die Ausrichtung des Treffens übernommen und das Gebäude in einen Wild-West-Saloon verwandelt. Bürgermeister Hinze rückte auch überraschend schnell den Stadtschlüssel an den neuen „Regenten“ raus.

 

 

 

 

Danach war wieder Verpflegung durch ein Mittagessen im Martiniheim angesagt, bevor die Sause bei der Altweiberfeier im Bölt ihr Ende nahm….

 

 

GECK - Sitzung

 

Auf der 47. GECK-Gemeinschaftssitzung waren viele HFK-Frauen und alle Funken (wegen ihres Auftritts) vertreten und sahen eine sehr emotionale Veranstaltung mit einigen Besonderheiten. Drei Karneval-Urgesteine waren zum letzten Mal auf der Bühne zu sehen: Max und Moritz und Michael Kühn nahmen ihren Sessions-Abschied. Das umfangreiche Rahmenprogramm dazu reichte von Wortvorträgen über Live-Gesang bis zu tollen Tänzen. Sogar die Eltener Kolpinggesellschaft war trotz zeitgleicher eigener Sitzung mit ihren Funken und dem Sitzungspräsidenten vertreten.

 

Auch unsere HFK-Funkis wurden für das Gemeinschaftsprogramm zum Abschluss des Sitzungskarnevals ausgewählt, und darauf waren sie auch sehr stolz! Erstmals konnten sie ihren aktuellen Marschtanz auf der GECK-Bühne präsentieren. Der Auftritt lief perfekt ab und wurde vom Publikum mit großem Beifall belohnt.

 

 

Der Abschied von Max und Moritz nach 21 Jahren tollem Karneval und auch von Anfang an bei unseren Frauen-Sitzungen dabei, erhielt einen nicht enden wollenden Beifall und ermöglichte ihnen sogar eine kurze Zugabe. Der wurde dann am Ende nur noch von dem für Michael Kühn übertroffen, der nach über 30 Jahren in vielfachen Funktionen im Karneval, auch als Prinz im GECK-Jubiläumsjahr 44, seinen Abschied nahm. Er hatte sich selbst ein tolles, ganz anderes Programm zusammengestellt, das erst am Ende nach 15 Minuten kölschen Live-Liedern zusammen mit dem Prinzen, Christoph Hemke und dem lautstarken Saal zum Ende kahm.

 

So einen Abschied hat es im Emmericher Karneval wohl noch nicht gegeben,
und Michael hat ihn sich wirklich hochverdient!! Wir werden ihn vermissen!!

 

H N G

 

Teil 2 des „Hüthumer Wochenendes“ führte in die Olympischen Regionen der HNG, die von den „Olympischen Spielen in Hüthum“ berichteten. Der rote Faden durch die Veranstaltung waren „Live-Schaltungen“ zu den Sportstätten, wie dem Olympischen Dorf im Kasernengelände, dem Stadion oder dem ehemaligen van-Ziethen-Reitplatz. Das überlebensgroße Maskottchen „Hüthumsi“ durfte bei den Wettbewerben nicht fehlen.

 

Das umfangreiche Rahmenprogramm, das von René und Chrisan gekonnt moderiert wurde, begann nach der Entzündung des Olympischen Feuers. Die beiden Emmericher Prinzenpaare besuchten als hochrangige Gäste die Veranstaltung und bekamen viele Tanzvorführungen und Einzelauftritte geboten. Neben den eigenen Gruppen „Tanzmäuse“, Elferratsballett und Männerballett begeisterten auch die HFK-Elferratsfrauen, „Seventeens“ und EKV-Diamonds. Alleine vor dem Publikum mussten „Et Gänseblömschen“, Roman ter Horst als Arjen Robben und der „Dummschwätzer“ auftreten, Robin Kodera, wie auch HNG-Alice und Armin Becker präsentierten tollen  Live-Gesang.

 

Alle bekamen eine Silbermedaille, nur Prinz Harald verdiente sich mit Lieder-rückwärts-Raten, Luftballon-Weitschmeißen und Schnick-Schnack-Schnuck gegen einen überdimensionalen Sumo-Ringer zu Recht das einzige Olympia-Gold. Auch in Hüthum wurden am Ende noch mal alle Aktiven auf der HNG-Bühne begeistert gefeiert.

 

Unsere 3.(26.) Frauensitzung 2017:                Mit dem HFK um die ganze Welt, da wird der Bölt auf den Kopf gestellt!"              

SIEHE  EXTRA  SEITE

HFK-Klatsch  2018

Ebenfalls noch rechtzeitig vor unserer Frauensitzung ist die neue Ausgabe unseres HFK-Klatsch-Hefts fertig geworden.

 

Auf diesmal sogar 80 wieder komplett bunten Seiten bieten wir nicht nur einen ausführlichen Rückblick auf die vergangene Session, sondern stellen auch unseren weiblichen Elferrat persönlich vor, nachdem im vergangenen Jahr unsere Funkentruppe an der Reihe war.

Ganz am Anfang steht natürlich das lange Programm des knallbunten Abends, das unter dem Motto „Mit dem HFK um die Welt, da wird der Bölt auf´n Kopf gestellt!“ steht. Für alle Besucherinnen haben wir genügend Hefte auf den Tischen ausgelegt.

 

Ein ganz besonderer Dank gilt unserem fleißigen Redakteur Christian und den vielen Inserenten, die uns die Herstellung des Druckwerks erst ermöglicht haben.

Kolping

Die Sitzungen von Praest und Kolping liefen diesmal parallel, deswegen besuchten Ilona, Steffi und Kerstin mit fast allen unseren Funken die „Südstaaten“, Bettina und Brigitte begleiteten mit einigen Funkis die Gesellenfunker im Bölt.

 

Der neue Sitzungspräsident Tim Polman begann seinen Auftritt mit der Ankündigung der 6 Jungs vom Bölt mit kölschen Liedern und der Unterstützung durch eine Geigerin. Ebenso flott luden später die Kolping-KatS zum Mitsingen von Neue-Deutsche-Welle Songs ein. Beim gemeinsamen Auftritt mit ihnen flogen auch den Männern vom St.-Pauli-Ballett noch die Beine hoch. 90er-Jahre-Musik untermalte den zackigen Marschtanz der Tanzgarde Blau-Weiß, jetzt erst noch zu siebt, und bei den Live-Lieder der Kolping Family hielt es keinen mehr auf dem Stuhl. Erst bei ihrem exzellenten Showtanz gegen Ende konnten alle Mädels der Tanzgarde komplett auftreten, da sich drei von ihnen derzeit im Gardefieber befinden und vorher erst noch 3 Auftritte mit dem Prinzenpaar zu absolvieren hatten. Entsprechend spät konnten auch die Tollitäten dann erst in ihrer Kolping-Heimat mitfeiern.

Es gab auch tolle Tanzdarbietungen der Nachwuchsgruppe „Move it“ und der neuformatierten „No Limit“s, die sich dreimal auf der Bühne umzogen. Auch die so wichtigen Büttenredner waren zu hören, außer dem Nachwuchs die Kolping-Urgesteine Momo und der Dummschwätzer. Unsere Frauen und Funken erlebten zum Abschluss der Auftritte, alle aus den eigenen Reihen(!!), noch einen bunten Luftballonregen.

 

Praest

Die Sitzungen von Praest und Kolping liefen diesmal parallel, deswegen besuchten Ilona, Steffi und Kerstin mit fast allen unseren Funken die „Südstaatler“, Bettina und Brigitte begleiteten mit einigen Funkis die Gesellenfunker im Bölt.

 

Die Praester stellten mit ihrem Motto den „Samba“ in den närrischen Mittelpunkt. Schon beim Einzug sorgen die BonAmies für gute Stimmung, die auch bei ihrem heißen Marschtanz erhalten blieb. Die holländischen „Wiksbössels“ hielten den Saal am Toben. Die Praester „Vilada“-Gruppe zeigte, dass man sich um den tänzerischen Nachwuchs keine Gedanken machen muss, die EKV-Diamond´s tanzten im Aerobic-Style mit Stepp-Brettern. Auch die männlichen „Gag Feet Boys“ wussten als brasilianische Trommler zu begeistern, besonders mit ihrem T-shirt-sixpack am Ende. Ein ungewöhnliches männliches Lob auf den Thermomix musste von „No Talents“ noch mal gesungen werden, weil die Wundermaschine auch so hervorragend Socken wäscht….

Nach dem Auftritt aller Aktiven am Ende konnte unsere HFK-Abordnung sicher sein, ein kunterbuntes Super-Programm mit bester Stimmung gesehen zu haben.

EKV

Der Emmericher Karnevalsverein machte den Auftakt zum ersten „langen Wochenende“ der diesjährigen Session. Ilona, Kerstin und Gabi waren mit einigen Funken unsere Vertreterinnen an diesem Freitag.

 

Das fast fünfstündige Programm hatte wieder tänzerisch und gesanglich viel zu bieten, Vorträge, auch in Platt, durften nicht fehlen. Einer der Höhepunkte war eine Discounter-Modenschau, die neben Lidl-Tüten-Kleidchen und Takko-Hotpants auch Bürgermeister Hinze in „hochwertigem Penny-Seide-Nachthemd“ auftreten ließ. Beim Tanzen legten die Hüthumer Funken einen „olympiareifen“ Auftritt auf die Bretter, auch die EKV-Diamond´s und 22 Damen von „Eclipse“ aus Kleve begeisterten. Andere Gruppen von der gönne Kant, aus Holland und vom VCK-Nachbarn bereicherten das Programm. Neu formiert waren No Limit, und Dörmakar beendeten den sehr langen Abend mit einem XXL-Auftritt.

Prinzenschiff

Das einladende GECK war wieder mal auf der Sonnenseite: Es erwischte beim 32. Internationalen Prinzentreffen den weit und breit einzigen Sonnentag am Niederrhein für seine „Bootstour“ auf dem tollen „MS RheinEnergie“, mit 90 m Länge Europas größtem Eventkatamaran. Zusätzlich hatte sich das Rheinhochwasser auch gerade soweit zurückgezogen, dass ein Anlegen am Steiger möglich war.

 

Etwa 1600 Jecken und Jeckinnen (mehr dürfen nicht auf das Schiff!!) waren der Einladung gefolgt, neben den Oberhäuptern von 14 Karnevalsvereinen, unter anderem auch von der anderen Rheinseite und aus den Niederlanden, alle angeführt von Prinz Harald I. und Prinzessin Manuela I. vom einladenden GECK. Im kurzen offiziellen Teil des traditionellen Treffens ohne Protokoll, Programm oder Verpflichtungen, welches es am Niederrhein so kein zweites Mal gib, begrüßte GECK-Präsident Michael Verhey die Gäste. Dann trafen sich alle Tollitäten für ein Gruppenfoto auf der Tanzfläche, dabei auch unsere Ilona und Steffi.

 

 

 

Draußen war es wegen des stürmischen Wetters etwas problematisch.

 

Die Mitglieder der großen HFK-Abordnung im schmucken Outfit waren diesmal auch persönlich am neuen personalisierten Umhänger auszumachen.

 

 

Erstmals gab es auch einige Sitzplätze für unsere Schwangeren und Fußlahmen.

Die Gelegenheit wurde genutzt, um mit den brandneuen Buttons gleich für unseren 26. Frauenkarneval am 26. Januar fleißig Werbung zu machen. Prinz und Prinzessin haben ihre Teilnahme auch zugesagt. Ob die beiden Tollitäten schon ahnen, was sie bei unsere „Reise um die Welt“ alles erwartet????

Schau´n mer mal.....

Grün Weiß

Bei der diesjährigen Sitzung von Grün Weiß Emmerich waren Astrid, Hilla und  Margit unsere Vertreterinnen, begleitet von einer Funken-Abordnung.

 

Es ist schon beeindruckend, mit wieviel Engagement die vielfach jüngeren Grün-Weiß-Jecken bei der Sache sind. Und die Unterstützung aus anderen Vereinen ist sehr lobenswert, z. B. aus Praest und durch die Matrosen-Girls aus Altkalkar. Die EKV Diamond´s gaben mit ihrem Showtanz schon einen Vorgeschmack auf ihre Sitzung am nächsten Freitag. Den weitesten Weg zum Kapaunenberg hatten die Blauen Funken aus Oberhausen.

 

Aber auch viele Eigengewächse tummelten sich auf der Bühne, Florian Jonkhans glänzte in vielen Rollen. Bei den Tönen von Two and a half men war der Saal außer Rand und Band und veranstaltete eine Mega-Polonaise quer durch den Saal. Das Prinzenpaar trug auch mit seinem Sessionslied zur Stimmung bei, es wurde am Ende auch mit einer Sammlung für die Aktion „Humor hilft heilen“ belohnt. Ein Feuerwerk mit Tanzhöhepunkten und Live-Gesang zeichnete die Sitzung aus.

 

Noch rechtzeitig.....

....... vor dem großen Treffen auf dem Prinzenschiff ist die neue Serie von Produkten fertig geworden, mit denen wir unsere Wiedererkennung in der närrischen Session erleichtern:

 

 

Der jährlich neue Button mit unserem Sitzungslogo hat sich zu einer guten Werbequelle entwickelt: Auf der „Seefahrt“ wird er von unseren freundlichen Frauen abgegeben und vor allem auf unserer Sitzung für 1.-€ verkauft.

 

Und wenn es mal für den offiziellen Ornat zu heiß wird, kommen die neuen Poloshirts in den Vereinsfarben mit Logo und Namen zum Einsatz.

 

 

 

 

 

 

Neu in dieser Session sind auch schöne personalisierte Orden zum Umhängen, die wir für unsere Elferratsmitglieder angeschafft haben und die von den Frauen gerne getragen werden.

Sessionsstart

Den traditionellen Start in den Emmericher Saalkarneval bildet immer die "Narrenmesse" in der vollbesetzten "St.- Antonius"- Kirche in Vrasselt.

 

Zum 21.Mal traf sich alles, was im Karneval Rang und Namen hat, auch das Prinzenpaar mit seiner Garde und das GECK. Und "das Zweitschönste im Emmericher Karneval", das Kinderprinzenpaar Emely I. und Paul I. fehlte nicht.

Ein Höhepunkt war die Ernennung von Hermann Hellebrand, Organisator und Motor des Gottedienstes, zum Ehrenmitglied durch Geck-Präsident Michael Verhey. Vor 21 Jahren hatte er die Idee zu diesem außergewöhnlichen Gottesdienst, bei dem Text und Lieder  komplett "op Emmereks Platt" umgedichtet sind.

 

In diesem Jahr konnte der außergewöhnliche Gottesdienst wieder von einer Abordnung unseres Elferrats, Gabi und Margit, begleitet werden.  Anschließend ging es nahtlos rüber in den Saal von "Slütter", wo der VCK Vrasselt wieder  die  Sitzungskampagne eröffnete.

 

Tolle Lieder, Vorträge (bei denen es mucksmäuschenstill war!!) und gekonnte Tänze sorgten für einen anregenden Start in den Sitzungskarneval. Leider gab es auch einen Abschied:  Max und Moritz wurden mit Standing Ovations nach 21 Jahren Karnevalsgeschichte von der Bühne verabschiedet. Unsere Verteterinnen Ilona, Kerstin, Birgit und Ivonne erlebten mit unserer Funken-Begleitung einen gelungenen Beginn des Sitzungskarnevals.

Die Karten sind fast weg......

 

 

 

 

 

 

Wir konnten wieder unsere Karten für die Sitzung im Kapaunenberg überraschend schnell absetzen. Alle Wünsche der Kundinnen konnten zufrieden gestellt werden, und es sind nur noch wenige Einzelkarten zu vergeben. Das kleine Restkontingent wartet jetzt beim Frisörsalon van Rossum in Hüthum an der Kirche zu den Geschäftszeiten auf seine Abholung.

 

 

Adventsmarkt

Die Sessionsvorbereitungen haben bei unseren Funken schon so früh begonnen, dass in diesem Jahr auch wieder am Hüthumer Adventsmarkt am 2. Dezember ein Stand belegt werden konnte. Passend zum winterlichen Flair wurden diesmal leckerer Marzipanlikör, heißer Hugo und heißer Apfelsaft ohne Alkohol angeboten, auch hausgemachte Marmeladen wurden fleißig gekocht. Trotz ziemlicher Minustemperaturen hielten die jungen Verkäuferinnen tapfer bis zum Ende durch. Dafür sammelte sich auch ein stattlicher Erlös in der Karnevalskasse, die beim letztjährigen Umzug zum Kapaunenberg leider kräftig strapaziert werden musste.

Prinzenproklamation

 

 

Die diesjährige 47. Prinzenproklamation fand, wieder vor einem begeisterten Publikum im vollbesetzten Stadttheater statt. Ob es am Datum (11.11.) lag oder am bekannten musikalischen Hintergrund des Prinzen? Jedenfalls hatte er zur Unterstützung die komplette „Young People Big Band“ mit auf die Bühne gebracht, bei der er nach seiner Karriere bei „A Cappillo“ der Leadsänger ist. Daher kamen auch das Sessionsmotto „S(w)ing den GECKen Beat“ und die musikalische Ausrichtung des Abends.

 

 

 

Aber zuvor eröffneten das komplette GECK und alle Präsidenten und Vorsitzenden der Emmericher Karnevalsvereine von Praest bis Elten den Abend. Natürlich wieder mit unserer Ilona, lautstark begrüßt von allen HFK-lerinnen und Freunden im Publikum. Unsere Funken kamen sogar von der offiziellen Sessionseröffnung in Köln noch pünktlich zur Proklamation zurück.

Durch das Programm führten wieder gekonnt Uli und Dodo. Beim ersten Höhepunkt, der Verabschiedung des alten Prinzepaars Simon und Sandra ergriff die Prinzessin das Wort und bedankte sich bewegt für die Unterstützung bei allen Auftritten im vergangenen Jahr, auch für die Fesselung des Prinzen am HFK-Marterpfahl. Das Publikum antwortete spontan mit dem passenden Prinzenlied von Simon. Die Zuschauer lieferten Standing Ovations, und der Prinz musste seine Kette wieder abgeben.

Das neue Paar Harald I., „mit Jazz und Swing macht er sein Ding“, mit seiner Manuela I., „mit Fitness und Geselligkeit swingt sie durch die Narrenzeit“, verzichteten auf den üblichen Spielmannszug vorneweg, sondern ließen sich und ihre Garde bei ihrem Einzug von ihrer Young People Big Band swingend begleiten, auch beim späteren Prinzenlied, einem gelungenen Mix aus Swing, Pop und Kölsch.

 

Bürgermeister Hinze wurde „mit dem Segen des GECK“ auf die Bühne gerufen und durfte dem neuen Regenten die Prinzenkette umhängen. In seinen 11 Geboten forderte der Prinz und Stromchef der Stadtwerke noch dazu auf, beim Heimweg die Laternen nicht umzutreten, sondern zu umarmen.

 

 

 

 

Prinz Harald vergaß auch nicht, auf seine Unterstützung für die Aktion „Lachen ist die beste Medizin“ zu werben, wofür er alle Komitees statt seiner Geschenke um Spenden für die Stiftung „Humor hilft heilen“ bat.

 

 

 

 

Im folgenden Programm hatte das GECK mit dem Schützen- und Kolpingballett aus Elten zwei Highlights aus der vorherigen Session aufgeboten, unterstützt von einem überraschenden Sketch zweier Gardisten über ein noch liiertes (Prinzen)Paar in Originalkleidung. Mit dem Auftritt der Rest-A-Cappillo und umgetexteten Originalliedern neigte sich der musikalische Abend seinem Ende zu. Den letzten Glanzpunkt setze dann die Big Band, auch mit einer musikalischen Erinnerung an Catarina Valente.

 

 

Gecker  Abend

Der GECKe Abend im PAN warf schon mal erste Highlights auf die neue Karnevalssession: Das vorherige  Kinderprinzenpaar Marek I. und Juline I. wurde verabschiedet, danach zogen Paul I. und Emely I., beide aus Hüthum, mit ihrer Garde strahlend in den Saal ein. „Mittendrin im Karneval, wir sind dabei“ ist ihr Motto für diese Session.

 

Mit großem Beifall verabschiedete die närrische Gemeinde mit Kerstin Ulrich, Ilona Stapper und Brigitte Pohl vom HFK-Elferrat das alte Prinzenpaar Simon I. und Sandra II., nachdem sie die vergangene Session etwas wehmütig noch mal vorüberziehen ließen. Den aufmerksamen LeserInnen des ausliegenden GECK-Krantje war auch das neue Prinzenpaar schon bekannt: Harald I. (Koster) und Manuela I. (Kremer) werden ab dem 11. November an der Spitze der Emmericher Narren stehen. Bis zum Aschermittwoch am 14. Februar gibt es für sie ein dichtes Programm in der diesmal seeeehr kurzen Session.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HFK-Frauenkarneval