Session 2016 - 17

Mit Kind und Kegel....

Unser erstes Familien-Sommerfest war eine gelungene Veranstaltung!

Am Sonntag trafen sich der Elferrat und seine Funken mit ihren Partnern und Kindern im Garten von Familie Pommerin. Vormittags sah das Wetter ja noch nicht so verheißungsvoll aus, aber das besserte sich zusehends. Vorsichtshalber hatte man ein großes Zelt im Garten aufgestellt, das dann aber nur für das selbstgemachte vielfältige Buffett und die gekühlten Getränke genutzt wurde.

Gefeiert wurde ab 13 Uhr unter freien Himmel, und gegen 15 Uhr ließ die Sonne sich immer mehr blicken. Spiele, wie Billiard, Kicker und das Wikingerspiel Kubb wurden auch gerne genutzt. Das riesige Trampolin im Garten kam nicht nur bei den Kleinkindern gut an, sondern wurde auch von den Funken gerne ausprobiert.

Für die organisierende Gastgeberin gab es noch ein kleines Präsent von Präsidentin Ilona. Gegrillt wurde im Doppelpack: Das übernahmen gerne die Funken-Freunde. Auch der Dornicker Schützenkönig Christian mit seiner Funken-Königin Ann-Kathrin hatten sichtlich Spaß dabei.

 

Bei sommerlichen Temperaturen schmeckte die kühle Sangria umso besser, und da den Frauen der Gesprächsstoff ja nie ausgeht, dauerte das Familienfest noch bis in die Abendstunden. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass sie nicht nur Karneval feiern sondern auch beim Sommerfest Spaß haben können. Über den Veranstaltungsort für die Neuauflage im nächsten Jahr machte man sich schon Gedanken……

Laute(r)  Tapas - mit Motto!

Der HFK-Elferrat und seine Funken trafen sich. zum gemütlichen Abendessen nach dem Karnevalsstress in einer Tapasbar in Emmerich. Bei dem gemütlichen Abend fehlte keine einzige Frau, alle waren gekommen! Das zeigt, dass die Gemeinschaft in unserem Karnevalsverein großgeschrieben wird und alle auch außerhalb der Karnevalssession Spaß haben können.

Es wurde gemeinsam gegessen, getrunken, gequatscht und ganz viel gelacht. Gut, dass die Lokalität einen eigenen Raum für unsere 26 Frauen zur Verfügung stellen konnte, denn der erzeugte Geräuschpegel war schon an der obersten Grenze, und kein anderer Gast hätte sich hier noch unterhalten können.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch das Motto der nächsten Frauensitzung am Freitag, dem 26.Januar 2018, um 19.33 Uhr auf dem Kapaunenberg endgültig festgelegt. Es lautet:

 

 „Mit dem HFK um die ganze Welt, da wird der Bölt auf´n Kopf gestellt.“

 

Alle Interessierten können sich also auf eine lange, bunte Weltreise gefasst machen und schon mal über die passende Kostümierung nachdenken..

 

Ein nächstes gemeinsames Treffen des Elferrats und seiner Funken ist auch schon eingeplant: Es findet mit den ganzen Familien statt, vorsichtshalber im Freien….  Partner, Kinder und Enkel sind herzlich dazu eingeladen. Falls die Sonne hierbei nicht lacht, können die Karnevalsfrauen das auch selber!

 

Wunschtermin !!

Wir freuen uns schon wieder auf euch !!

Der Ausblick auf die neue Session 2017 – 18 beginnt für uns sehr erfreulich: Auf einer Sitzung der Vereinspräsidenten haben es die HNG und wir geschafft, uns die Wunschtermine für unsere Sitzungen im Kapaunenberg zu reservieren: Am 26.-27.Januar 2018 kommt es zu einem „Hüthumer Wochenende“ in der Sitzungszeit!! Wir feiern unseren Frauenkarneval am Freitag, 26.1., 19.33 Uhr, die HNG folgt am Samstag, 27.1., um 19.11 Uhr.

Wir hoffen, dass in dieser kurzen 3-Wochen-Saison unsere Närrinnen und Narren nicht karnevals-überdrüssig werden und uns wieder volle Säle bescheren.

 

 

Mitgliederversammlung 2017

Gewohnt schnell ging unsere  Jahreshauptversammlung 2017  über die Bühne, in noch nicht mal einer Dreiviertelstunde hatten die HFK-Frauen und -Funken die 11 Punkte der Tagesordnung abgehandelt.

 

Unsere 1.Vorsitzende Ilona Stapper konnte 24 Teilnehmerinnen begrüßen und nach den Eingangsregularien ihren Jahresbericht für 2016 vortragen. Die Karnevalsmitglieder waren nicht nur bei ihrer letzten Sitzung im Saal Hebben und der Teilnahme mit den Funken am Tulpensonntagszug aktiv und erhielten dafür wieder großes Lob. Ein besonderes Highlight war der grandiose Auftritt unserer Funken mit einem gemeinsamen Marsch mit den BonAmies und den EKV Diamond`s bei der Prinzenproklamation.

 

Darüber hinaus gab es ein gemeinsames Frühstück in der Eltener Mühle, einen Fahrradausflug und einen monatlichen Stammtisch in der karnevalsfreien Zeit. In der Gemeinde beteiligten sie sich erstmals bei der Ausrichtung des Hüthumer Gartencafes und dem Adventsmarkt im November, den die Funken schon vorher mehrmals mitgestaltet hatten. Das alles lief noch neben den umfangreichen vorbereitenden Aktivitäten für die Sitzung 2017, die zum ersten Mal im großen Kapaunenberg stattfinden musste.

 

In diesem Zusammenhang wurden die drei Vorstandsdamen mit bunten Blumensträußen geehrt, die dieses ereignisreiche Jahr gut gemeistert haben: Die Vorsitzende Ilona  hatte trotz ihrer fehlenden Vorerfahrung alles im Griff und den Verein in der Öffentlichkeit sehr gut vertreten. Ihre Vertreterin Waltraut Büns schaffte es sogar, in der ganzen Hektik noch ein umfangreiches „HFK Klatsch“ Heft herauszugeben, das den Verein ausführlich vorstellte und dringend benötigtes Geld in die Kasse spülte. Kassenwartin Brigitte Pohl kam ihre jahrzehntelange Vorerfahrung als Abteilungsleiterin in der DJK zugute, um den angewachsenen Zahlungsverkehr zu organisieren und im Griff zu behalten.

 

 

Brigitte konnte von sehr erfreulichen Zahlen berichten, die vorher so nicht erwartet worden waren und sogar nach der Sitzung 2017 noch ein Plus in der Kasse aufwiesen.

 

 

Nach dem positiven Bericht unserer Kassenprüferinnen Ivonne Thesing und Margit Esters wurden die Kassenführung und der gesamte Vorstand ohne Gegenstimme entlastet. Für die turnusmäßig anstehenden Neuwahlen der 1. Vorsitzenden und der Kassenwartin schlug Wahlleiterin Diana Brinkmann Wiederwahlen vor, die auch von den Anwesenden einstimmig angenommen wurden. Als Ersatz für die ausscheidende Kassenprüferin Ivonne  wurde Hildegard Pommerin berufen.

 

Für die neue Session 2017-18 gibt es schon viele Ideen und Pläne, aber aufgrund der extrem kurzen Zeit von nur 3 Wochen ist eine Abstimmung der Sitzungstermine mit den anderen Karnevalsvereinen sehr schwierig und wird wohl erst bei der demnächst stattfindenden Präsidentensitzung möglich sein. Fest eingeplant sind ein gemeinsames Tapas-Abendessen und erstmals ein gemeinsamer „Familientag mit Kind und Kegel“. Beibehalten wird der „HFK-Stammtisch“ in der karnevalslosen Zeit, am letzten Mittwoch des Monats um 19.30 Uhr auf der „Schute Marina“ im Hüthumer Yachthafen, erstmals am 29. März.

 

Die fördernden Maßnahmen sollen weiter ausgebaut werden, besonders die „Klatsch“-Werbung die sehr ertragreich war, könnte noch intensiviert werden. Über weitere Fördermaßnahmen inklusiv der verstärkten Mitgliederwerbung muss man sich noch Gedanken machen.

Zum Abschluss brachten unsere HFK-Funken noch die Idee ein, einen größeren persönlichen Orden zu kreieren, der auch mit dem Namen der Trägerin versehen ist und die HFK-Mitgliedschaft deutlich signalisiert. Ein erster Entwurf konnte schon vorgelegt und diskutiert werden, nach erfolgter Kostenkalkulation kann darüber weiter beraten werden.

 

Daran schloss sich noch ein gemütlicher(er) Teil mit Snacks und losen Gesprächen an, in dem aber auch schon weitere HFK-Aktivitäten besprochen und Termine vereinbart wurden.

 

 

Puppe verbrennen

Als allerletzte Amtshandlung in der Session 16-17 stand die Verbrennung der Puppe (des Hoppeditz) am Abend des Dienstags auf dem Programm, wie immer in der Gaststätte „Zum Raben“. Organisiert von den Kolping Gesellenfunkern wird die Puppe in jedem Jahr auf dem Adelgundisplatz verbrannt.

 

Auch unsere HFK war mit einigen Funkemariechen und Elferratsmitgliedern dabei. Dort hat der Prinz ein paar letzte Worte gesprochen, und alle haben ein paar Lieder gesungen und hatten Spaß bis zum Ende! Es war ein sehr emotionaler Abend!! Doch trotzdem sehr schön, wenn man auf eine super Session zurückblicken kann.

In den Köpfen waren aber schon wieder tolle Pläne für die nächste Session…..

 

 

Tulpensonntagszug

Beim Highlight jeder Session für unsere Funken waren sie schon zum 5. Mal dabei. Sie freuen sich in jedem Jahr, durch Emmerichs Straßen zu ziehen, Süßigkeiten zu werfen und einfach Spaß zu haben. Eine besondere Freude war die Tanzeinlage des gemeinsamen Marschtanzes mit den EKV-Diamond´s, sie war wirklich schön. Die „Großen“ hatten sich am Ende der anstrengenden Session weitgehend verkrümelt und versuchten neue Kräfte für das nächste Jahr zu schöpfen.

Unser Nachwuchs hatte ein kleineres, aber unübersehbares  Gefährt engagiert, das das Funken-Logo, Verpflegung und eine lebensgroße und im passenden Outfit maskierte Funken-Puppe transportierte. Dazu auch noch viele Werbeballons von Firma Herbrand, die den Mädels die schönen Ponchos spendiert hatte. Das war für heute auch die richtige Bekleidung, denn das Wetter war leider nicht so angenehm.

 

Aber alle hatten ihren Spaß…..

Altweiber

Beim diesjährigen GECK-Altweiberumzug durften vom HFK-Elferrat neben Ilona auch Kerstin und später auch Birgit teilnehmen. Das kräftige Frühstück fand im Keller der Sparkasse statt. Aber davor mussten sich das Prinzenpaar und die Garde ihre Brötchen mit dem Gardetanz verdienen. Gregor Reinen vom Sparkassenvorstand lud zu einem „biologisch einwandfreien Frühstück“ ein, dann ging es per Bus zur als Zirkus-Manege dekorierten Volksbank-Kundenhalle, in der schon der Spielmannszug Vrasselt wartete. Hier war der Gardetanz noch mal fällig. Die dritte Auflage erlebte er bei den tropischen Temperaturen im Foyer des Rathauses. Nach dieser Anstrengung hatten sich die Narren den Stadtschlüssel von Bürgermeister Hinze auch redlich verdient.

 

Nach der Zwischenstation „zum Raben“ wurde das Gebäude der Stadtwerke gestürmt, dort wurde auch im angebauten Zelt gefeiert. Nach dem Besuch von „Franz in der Societät“ und einem Abendessen im Martiniheim ging es zum Kapaunenberg, wo der feuchtfröhliche Tag mit der Altweiber-Party seinen Ausklang nahm.

 

 

 

 

 

GECK  -  suuuper !!

Das war schon unglaublich, wie das versammelte Narrenvolk sein diesjähriges Prinzenpaar auf der 46. GECK-SITZUNG verabschiedet hat!! Auch eine große Abordnung unserer HFK-Frauen mit Anhang und -Funken war an diesem denkwürdigen Abend dabei. Ilona durfte wieder mit den anderen Vorsitzenden auf die Bühne. Selten hat man den bis auf den letzten Platz ausgebuchten XXL-Kapaunenberg sooo ausgelassen jubelnd feiern erlebt !!

Der Höhepunkt war zweifellos der letzte Auftritt von Sandra II. und Simon I. im Saalkarneval, die aber zunächst gar nicht zu Wort kamen, weil ihnen von Simons ehemaligem Jugendleiter-Team aus Leegmeer als Überraschung der Mikrofonton abgedreht wurde, und die „Highlight-Ghosts“ erst mal das Kommando übernahmen. Er wurde informiert, dass sie unbemerkt die „Highlight-Ghost-Fahne“ aus dem Prinzengarten entführt hatten, was er erst Tage später gemerkt hatte. Zur musikalischen Rückgewinnung musste der ehemalige Aktive und schon mal Kinderkarnevalsprinz Klassiker aus seiner Jugendarbeit erraten und auch singen. Das klappte auch mit dem gesamten Publikum problemlos….  Sichtlich gerührt und wehmütig dankte er seiner Prinzessin, der Garde, dem GECK und den Vereinen von Praest bis Elten für die sensationelle Session: „Mit euch immer wieder!!“

Aber eine „große“ Nummer eröffnete schon den Abend: 29 junge Funkenmariechen von EKV, Schützen Praest und unserem HFK unterstrichen die Kooperation der Vereine mit ihrem sensationellen gemeinsamen Marschtanz Der hatte dem GECK-Vize Uli Mebus schon auf der Prinzenproklamation seinen lang gehegten Herzenswunsch erfüllt. Für die jetzt kleinere Bühne musste der Auftritt aber extra noch umgestellt werden.

Dann hatten unsere Funken aber den Rest des Abends „frei“ und konnten das restliche Programm aus rasanten Marschtänzen, kurzweiligen Vorträgen und stimmungsvollen Liedern von Praest bis Elten ganz entspannt genießen.

Tolle Darbietungen zeigten auch Armin Becker mit seinem Sinatra-New-York und Debbie Mebus bei ihrer glasklaren Alicia-Keys-Version. Die standing ovations wollten nicht enden, aber das Publikum konnte die Moderatoren Dodo und Vater Uli doch nicht erweichen, von der GECK-Tradition „ohne Zugaben“ abzugehen.

Ein besonderes Element war auch der Marschtanz des kompletten GECK, Weiblein und Männlein, Große und ganz Kleine waren in den Auftritt eingebunden.

 

Für Henning Cybulski, den Zugleiter des Tulpensonntagszugs, gab es noch eine weitere Überraschung: Entsprechend dem großen Vorbild des Düsseldorfer Karnevalszugs hatte Wolfgang Kilch ihm aus Stahlrohren eine kleinere Version einer GECK-Lokomotive gebaut, mit der er jetzt an der Spitze des Tulpensonntagszugs ziehen kann.

 

Der Schluss des Programms geriet zum „Dörmakar-Festival“ mit kölschen, englischen und eigenen Liedern, die den Saal zum Siedepunkt rockten und niemanden auf den Stühlen hielt.

 

Es reichte dann auch gerade so weit, dass man Dodo um Mitternacht noch zu seinem Geburtstag ein Ständchen bringen konnte.

 

Mit diesem Zusammenhalt und der tollen Stimmung muss sich der Emmericher Karneval um seine Zukunft keine Sorgen machen!! Das war eine grandiose Werbung für den Straßenkarneval und die nächste Session!

 

 

 

 

 

 

 

Auftritt in Nimwegen

Ein großes Aufgebot Emmericher Karnevals-Funken fuhr am 29. Januar mit 2 Bussen nach Nimwegen zum großen Prinzentreffen. Dort konnten der Nachwuchs des Hüthumer Frauen Karnevals, die BonAmies aus Praest und die EKV Diamond´s vom EKV vor etwa 1300 Gästen noch mal ihren spektakulären Auftritt von der Emmericher Prinzenproklamation aufführen, bei dem die drei Funken-Gruppen einen gemeinsamen und perfekt synchronen Marschtanz auf die Bühne legten. Damit hatten sie einen Herzenswunsch von GECK-Vize Uli Mebus verwirklicht.

 

Zum Empfang mit dem Nimweger Prinz wurde die Truppe noch vom Prinzenpaar Simon I. und Sandra II., GECK und Garde begleitet, die ebenfalls einen Auftritt hatten. An diesem Tag war besonders schön zu sehen, wie gut der Karneval in Emmerich funktioniert. Denn trotz so vieler, unterschiedlicher Vereine hatten alle sehr viel Spaß, und gerade das macht den Emmericher Karneval doch aus. Wer den niederländischen Karneval kennt, konnte schon voraussehen, was die Mädels an Begeisterung erwartete. Das war etwas ganz Großes und war für unsere Funkis ein ganz besonderer Auftritt dieser Session!!

 

 

E K V  im PAN

Am Ende eines nicht enden wollenden über 5-stündigen Flug ins jecke Weltall waren die närrischen Funktionäre des neuen Emmericher-Karnevals-Vereins (EKV) im PAN zufrieden: Der gesamte Einsatz für den im letzten Jahr neu gegründeten Verein hat sich gelohnt! Es reichte sogar noch zu einem ganz bunten Krantje mit der Vorstellung aller Vereins“erst“helfer.

 

Zum Motto  gab es bei der ersten Sitzung die passende Dekoration und ein vielfältiges Programm. Die 1. Vorsitzende und Moderatorin Annette wurde von ihrer Vizepräsidentin Elke und Kassierer Ralf unterstützt, die aus ihrer Rakete den Abend organisierten. Das PAN platzte fast aus den Nähten, so zahlreich strömte das kostümierte Publikum herbei, darunter auch eine Abordnung unseres HKV mit seinen Funken. Nach der anstrengenden eigenen Sitzung am Vorabend im Kapaunenberg und bei den herrschenden PAN-Temperaturen war Wasser ihr bevorzugtes Getränk, wenn die Flasche auch nur zum gehobenen Kastenpreis zu erhalten war!!

Der Abend wurde auch reichlich musikalisch unterstützt: „Sunset“, die von der Prinzenproklamation bekannt sind, der Praester Fanfarenzug, eine holländische Drumband aus Doetinchem, und auch die Vrasselter „Dörmakar“ hatten ihren Auftritt, die Disco mit Marco und Christian nicht zu vergessen.. Einer der Höhepunkte war natürlich der Auftritt des Prinzenpaars mit seiner Garde, das sich jetzt nach den Hüthumer Sitzungen bei HFK und HNG auch beim EKV das Prinzengeschenk erst verdienen musste. Das Spiel dazu war „Am laufenden Band“, das Elke und Michael als Prinzenpaar im letzten Jahr wohl so toll fanden. Diesmal gab es einen Doppel-Liegestuhl für Garten oder Camping.

 

Auch dadurch wurde es ein galaktischer erster Abend des zweiten neuen Karnevalsvereins im Emmericher Karneval!

Grün - Weiß Emmerich

 

Die Reihen im Kapaunenberg waren bei Grün - Weiß Emmerich nicht so dicht besetzt wie bei den bisherigen Vereinen, aber Präsident Marco Jonkhans freute sich, dass die Durststrecke des Vereins wohl endgültig vorbei ist. Es ist schon beeindruckend, mit wieviel Engagement die vielfach jüngeren Jecken bei der Sache sind. Auch die Unterstützung aus anderen Vereinen ist sehr lobenswert.

 

 

Bei der diesjährigen Sitzung waren Steffi und Hilla unsere Vertreterinnen, begleitet von unseren kompletten Funken, die auch ihren Showtanz aufführen konnten.

 

Das Prinzenpaar war auch erschienen, aber diesmal sprach der Prinz wieder selbst, die Kehlkopfentzündung ist ausgeheilt. Aber bei unserer Sitzung am nächsten Freitag sind wir gespannt, wer zu den Närrinnen im Saal spricht.

 

Zu hören und sehen waren viele Vorträge, auch von neuen Aktiven, Gesangsdarbietungen und Tanzeinlagen. Unsere Seventeens gaben mit ihrem Tanz aus dem Land der Indianer schon mal einen kleinen Einblick in unser eigenes Programm. Bei den Tönen von Two and a half men war der Saal zum Schluss außer Rand und Band und veranstaltete eine Mega-Polonaise quer durch den Saal.

Traumschiff unter Volldampf

Zum ersten Mal startete das HNG-Traumschiff im neuen Hafen Kapaunenberg zu seiner humoristischen Kreuzfahrt durch den Karneval. Deckoffizier Thomas konnte stolz berichten, dass trotzdem alle Kabinen des Luxusdampfers mit mitreisenden Närrinnen und Narren rappelvoll belegt waren, auch mit einer großen Abordnung von HFK-Elferrat mit Anhang und allen -Funken. Chrisan und Renè übernahmen bei rauchendem Schornstein die Navigation der Reise.

Den Eisbrecher der Sitzung machten die 10 inzwischen schön herangewachsenen Hüthumer Tanzmäuse, die schon seit den Kindersitzungen vor 10 Jahren zum HNG-Programm gehören. In weißgepunkteten roten 60er-Petticoatkleidern wirbelten sie über die Bühne und durften sie ohne die erste Zugabe nicht wieder verlassen. In diesem Zusammenhang wurde auch Anke Elsenbusch die Ehrenmitgliedschaft verliehen, die den Kinderkarneval seit seinem Anfang in 2005 vorbildlich organisiert hatte, und die in diesem Jahr das Amt abgab.

Beim Auftritt des Prinzenpaars war Prinz Simon I. wegen einer Kehlkopfentzündung fast stimmlos, aber seine Prinzessin übernahm im Rollentausch den Sprech-Part und verlieh auch die Orden. Das kann sie bei unserer Sitzung dann ja auch so machen!! Als Aufgabe zum Verdienen des HNG-Ordens mussten die Beiden ein Iglu-Zelt in 2 Minuten aufbauen, was die royalen Camper mit Hilfe von J.R. und Uli auch problemlos schafften.

Als das Schiff „den Äquator überquerte“, mussten Ehrengäste und alle Karnevals-Komitees im Saal die berühmte Taufe mit Hochprozentigem über sich ergehen lassen – eine gute Idee, um sie vorzustellen!!

 

 

 

Einer der Höhepunkte war Armin Beckers stimmgewaltiger Soloauftritt im „Hafen von New York“: Gekonnt interpretierte er den bekannten Sinatra-Song und erhielt dafür donnernden Applaus! Selbst seine Frau war überrascht!

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere HFK-Funken konnten toll geschminkt auch ihren diesjährigen schwungvollen „Indianer“-Showtanz aus dem Land von Winnetou aufführen.

 

 

 

 

Die letzte Nummer dieser tollen Sitzung blieb den HNG-Funken und ihrer glänzenden „Glitter“-Show überlassen.

 

 

 

 

 

 

 

Im Lauf des Abends gab es noch viele tänzerische, musikalische und Bütten-Vorträge, bevor das Traumschiff mit Volldampf wieder seinen neuen Heimathafen erreichte und eine gelungene, abwechslungsreiche und spritzige Kreuzfahrt zu Ende ging.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Kolping und in Praest

Manchmal ist das närrische Sitzungsangebot so, dass sich unser Elferrat aufteilen muss: Diesmal gingen 4 Damen zur 96. Sitzung der Kolping-Gesellenfunker. Matta und Lisbeth moderierten erstmals die fröhliche Sitzung - locker und flockig.

 

Der Kolping-Nachwuchs machte den Eisbrecher,  und Nelly Meulemann und Jan-Niklas Brockmann fuhren in Bobbycars zu "Im Wagen vor mir" über die Bühne. Das Prinzenpaar hatte mit seiner Garde den dritten Auftritt des Abends zu absolvieren, aber ohne Anzeichen von Müdigkeit!!

 

Am Ende einer Sitzung mit vielen Tänzen und Vorträgen führte "No Limit" das Publikum mit ihrem Tanz in Frankensteins Monsterwelt, bevor die restlichen Narren auf der Party bis in den Morgen feierten.

An diesem Abend waren alle "blau"

In Praest konnten die 2 HFK-Elferratsfrauen und das fast komplette -Funken-Team im Saal Slütter einen abwechslungsreichen Einblick in das Broadway-Geschehen nehmen. Dabei hatte Trainerin Debbie Mebus einen Blitz-Transfer hinter sich, denn nur Momente vorher stand sie noch als Gardemitglied auf der Kolping-Bühne. Kurz danach präsentierte sie sich mit Willi te Beeck bei Dirty Dancing. Auch in Praest bekam der Nachwuchs seine Chance: Die Jungen Funken aus dem Praester Kinderkarneval wurden mit tosendem Applaus überschüttet. Toll waren nicht nur wieder die Tänze, sondern auch die Wort- und Büttenbeiträge auf dem Broadway-Parkett. Prinz Simon I. (aus Vrasselt) musste sich mit seinem Anhang aus dem benachbarten Ortsteil auch einige Frotzeleien anhören. Die Moderatoren Präsident Peter Ising und Thomas Reintjes entließen die Narrenschar in den Rest-Abend, nachdem die BonAmies mit ihrem New-York-Showtanz geglänzt hatten.

Schiff Ahoi !!

 

 

 

 

 

Auch eine Abordnung unserer HFK-Karnevalsfrauen und unserer Funken im schmucken Outfit  nahm teil.

 

 

 

 

Wegen des herrschenden Niedrigwassers war der Abstieg über den Steiger schon eine erste Mutprobe.

 

Im kurzen offiziellen Teil des traditionellen Treffens, welches es am Niederrhein so kein zweites Mal gibt - ohne Protokoll, Programm oder Verpflichtungen - begrüßte GECK-Präsident Michael Verhey alle Gäste in Reimform. Bürgermeister Peter Hinze hieß die Gäste sogar in perfektem Niederländisch willkommen.

 

 

 

Dann trafen sich alle Tollitäten für ein Gruppenfoto, dabei auch unsere Ilona und Hilla.

 

Jetzt legte das XXL-Narrenschiff mit dem feiernden Karnevalsvolk zur circa fünfstündigen Mega-Party ab. Aber es gab natürlich nicht nur Karnevalshits und Polonaise, sondern auch Live-Musik durch die Wiksbössels aus `s-Heerenberg zu hören. die, von ihrem Karnevalsauftritt bei unserem Frauenkarneval schon gut bekannt waren, und eine tolle Disco! 

Prinz und Prinzessin haben ihre Teilnahme am 25. Frauenkarneval am 10. Februar auch schon zugesagt, für den wir mit unseren bunten Buttons frisch aus der Druckerpresse auch fleißig Werbung machten, obwohl die Sitzung schon seit langem ruck-zuck ausverkauft war.

 

Ob die beiden Tollitäten schon ahnen, was sie im „HFK-Wilden Westen“ alles erwartet????

 

 

 

 

Es geht los!!!   ... in Vrasselt

Den traditionellen Start in den Emmericher Saalkarneval bildet immer die "Narrenmesse" in der vollbesetzten "St.- Antonius"-Kirche in Vrasselt.

 

Zum 20.Mal traf sich alles, was im Karneval Rang und Namen hat, auch das Prinzenpaar mit seiner Garde und das GECK. Und "das Zweitschönste im Emmericher Karneval", das Kinderprinzenpaar Marek I. und Juline I. fehlte nicht.

 

Auch in diesem Jahr wurde der außergewöhnliche Gottesdienst von einer Abordnung unseres Elferrats und der HFK-Funken begleitet. Text und Lieder waren wieder komplett "op Emmereks Platt" umgedichtet, aber die Melodien waren weitgehend bekannt.

Anschließend ging es nahtlos rüber in den Saal von "Slütter", wo der VCK Vrasselt  die diesjährige Sitzungskampagne eröffnete - und das auch noch am 33. Geburtstag der Prinzessin und im  Heimatdörfchen des Prinzen.

 

Unerwartete Geschenke, tolle Lieder, Vorträge (bei denen es mucksmäuschenstill war!!) und gekonnte Tänze sorgten für einen unvergesslichen Start in den Sitzungskarneval - schreibt die Emmericher Lokalpresse.

 

So kann es auch auf unserer Sitzung am 10. Februar weitergehen!

 

 

 

 

Auf nach Nimwegen !

Ein großes Aufgebot Emmericher Karnevals-Funken fährt am 29. Januar mit 2 Bussen nach Nimwegen zum großen Prinzentreffen. Dort können unser Funken-Nachwuchs, die Bon Amies aus Praest und die EKV Diamond´s vom neuen Emmericher Karnevals Verein vor etwa 1300 Gästen zeigen, was sie für diese Session einstudiert haben und ihre Tänze darbieten.

 

 

Erstmals im Reisegepäck für die große Fahrt nach Nimwegen zum Prinzentreffen sind auch die neuen Trainingsjacken, die sich unsere Gruppe für die neue Session angeschafft hat. Jetzt sind sie am rückseitigen großen HFK-Logo auch auf größere Entfernung zu erkennen, wenn die Mädels unterwegs sind. Die Vorderseite ist mit dem Namen der Trägerin beflockt.

 

Das wird bestimmt was ganz Großes!!

 

Adventsmarkt

Bereits am Eingang zum wieder voll besetzten Hüthumer Adventsmarkt konnte man auf den Stand vom Frauenelferrat des HFK treffen. Flinke Hände hatten für diesen erstmaligen Auftritt schon Wochen vorher fleißig gewerkelt. Kleine Stoffsäckchen wurden genäht, alte Porzellantassen in Vogelfutterstationen verwandelt, Schnäpse und Liköre aufgesetzt und vieles mehr. Auch Müsli wurde gemischt und Plätzchen gebacken.

 

 

Auch die Werke unserer HFK-Funken konnten sich sehen lassen, neben dem Studieren ging auch noch Basteln: Unter anderem jede Menge leuchtende Lichterketten und Lichtelemente aus Schnapsflaschen. Marmeladen, Liköre und gebrannte Mandeln durften nicht fehlen – und alles mit Liebe handgemacht! Der Erlös der Aktion geht in die Gruppenkasse, damit die Kosten für die Kostüme etwas geringer gehalten werden können.

 

 

Prinzenproklamation

Zum offiziellen Auftakt der neuen närrischen Session waren auch unsere Damen und Funken des Hüthumer Frauen Karnevals (HFK) im Stadttheater erschienen und erlebten nach der obligatorischen Sekt-Runde einen tollen Auftakt der diesjährigen GECK-Show.

Im protokollarischen Teil am Anfang der 46. Proklamation wurde zunächst von GECK und allen jetzt 11 Vereinsspitzen (auch mit unserer Ilona und mit dem neuen Emmericher Karnevalsverein (EKV)) der ausscheidende Pressewart Karl-Heinz Reichel verabschiedet. Danach wurde das „alte“ Prinzenpaar Michael II und Elke II. (Rozendaal) auf die Bühne gerufen und nach den Dankesworten der scheidenden Prinzessin mit langen Ovationen lautstark entlassen.

Dann war es Zeit für den Einzug der Nachfolger: Prinz Simon I. (Terhorst) und seine Prinzessin Sandra II. (Winning) zogen mit Ihrer großen Garde in den vollbesetzten Saal. Unter ihrem Motto „Heute steht die Welt still“ bekam Simon I. seinen Beinamen „mit sauvielen Titeln zum Tennisstar – heute mit Sandra ein Prinzenpaar“, und von Bürgermeister Hinze seine Prinzenkette umgehängt. Sandra II. wurde „von Camping mit Zelten zur Prinzessin aus Elten“, beiden wurden Campingmöbel zum Eigenbau geschenkt.

In seiner Rede freute sich Prinz Simon besonders, dass er genau vor 22 Jahren schon mal als Kinderprinz unter der Regentschaft seines Vaters Hans-Georg „Schimmel“ hier stand und heute damit ein riesiger Wunsch von ihm in Erfüllung ging.

 

„Schimmel“ unterstützt ihn jetzt auch als Fahnenoffizier in der Garde.

Das wurde auch mit dem Gardelied gefeiert, zu dem als Premiere im Emmericher Karneval die Liveband „Dörmakar“ ihr Equipment aufbaute und den Prinz und Karlo Rempe beim Singen unterstützte.

 

Im Anschluss wirbelte die große Garde mit dem Prinzenpaar ihren temperamentvollen Sessionstanz aus modernen und kölschen Elementen auf die Bretter.

 

 

 

Anschließend durften Prinzenpaar und Anhang das bunte GECK-Programm genießen.

Den Auftakt machten „Dörmakar“ mit einer neuen Hymne auf den Emmericher Karneval.

Der vorletzte Höhepunkt war ein riesen Marschtanz von 32 Funken von HFK in Blau-Weiß, dem neugegründeten EKV und den Bon Amies in Rot und Weiß.

Die Besonderheit war, dass alle drei Gruppen den Tanz einzeln einstudiert hatten, mit nur wenigen gemeinsamen Proben, und dann alle auf der Bühne in einer Reihe makellos synchron die Beine schwingen konnten.

 

Und das noch zusätzlich zu ihren eigenen Marsch- und Showtänzen! Das Publikum war aus dem Häuschen und hielt diese Vorführung für Köln-würdig!

 

Damit ging für GECK-Stellvertreter Uli Mebus ein groooßer Wunsch in Erfüllung.

 

Eigentlich erwartete jetzt jeder das Ende des Programms, denn was könnte das noch überbieten? Aber das GECK hatte noch einen draufgesetzt und kündigte als Abschluss die Klever Showband „Kleefse Tön“ an, die mit mehr als  2 Dutzend Bläsern und Trommlern mit ihrem halbstündigen Programm aus Karnevalssongs, Polka und Samba den Saal nochmal zum Kochen brachte. Dann strömten alle Beteiligten von der Bühne und feierten im Foyer noch bis in den frühen Morgen weiter.

Dabei konnten unsere Frauen auch ihre erste Audienz beim neuen Prinzenpaar verbuchen und es schon für unsere Frauensitzung einladen.

 

Ob es schon ahnt,

was auf sie zukommt??

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HFK-Frauenkarneval