Session 2015 - 16  Disco

Gut gelungen !

Zur ersten Mitgliederversammlung begrüßte Ilona Stapper, unsere 1. Vorsitzende  die insgesamt 24 erschienenen 24 Mitglieder, darunter 12 Aktive. Im Hüthumer Pfarrzentrum berichtete sie von den Erfolgen des ersten kurzen Vereinsjahrs bis zum 31. Dezember 2015. Auch hier war das Markenzeichen der HFK, die roten Schuhe, unübersehbar drapiert. Nach der Gründung des HFK am 6. Mai 2015 war nach Erledigung der Vereins-Formalitäten der Auftritt bei der Prinzenproklamation 2015 im neuen Outfit das erste närrische Highlight unseres neuen Vereins. Hier durften auch unsere Funken ihren Tanz vorführen.

 

Parallel dazu wurde noch an der eigenen Homepage (www.hfk-frauenkarneval.de) gefeilt, die bis heute schon erstaunliche 3550 Mal angeklickt wurde. Auch ein Aufnahmeantrag lässt sich hier runterladen. Sehr erfreut waren wir über den erfolgreichen Kartenverkauf, sodass wir uns wieder auf einen vollen Saal freuen konnten.

 

Der Kassenbericht von Kassenwartin Brigitte Pohl wies zum Jahresende ein erfreuliches Ergebnis auf, das aber als Grundlage für die Ausrichtung der ersten eigenen Frauenkarnevalssitzung dienen musste, über die bei der Mitgliederversammlung im nächsten Jahr berichtet wird. „Wir sind aber immer noch im Plus“, konnte die Kassenwartin verkünden. Die Kasse wurde von den Prüferinnen Yvonne Thesing und Hildegard Pommerin geprüft und für korrekt befunden. Yvonne Thesing stellte dann den Antrag auf Entlastung von Kassenführerin und Vorstand, dem die Versammlung einstimmig folgte. Anschließend wurde Margit Esters als Nachfolgerin von Hildegard Pommerin gewählt.

 

Ein großes Fragezeichen schwebt aber immer noch über der Frauensitzung 2017, da der Saal Hebben bekanntlich nicht mehr zur Verfügung steht und über Alternativen bei den beteiligten Vereinen im Moment heiß diskutiert wird. Auf jeden Fall werden die Ausgaben dafür deutlich steigen, verkündete die stellvertretende Vorsitzende Waltraut Büns, wofür der Vorstand sehr um die Erhöhung der Mitgliederzahl und die Gewinnung von mehr Sponsoren wirbt. Auch über Werbung im Saal wird im Moment nachgedacht. Die aus der Versammlung angeregte Erhöhung des Kartenpreises soll aber vermieden werden. Die Richtung steht jedenfalls schon fest: „Wilder Westen“ ist das Thema, am genauen Motto wird noch gefeilt.

 

Der aktuelle Mitgliederbestand weist 14 Aktive und 39 passive Mitglieder auf, zu denen auch die 12 HFK-Funken zählen. Zum Punkt „Verschiedenes“ kamen keine Nachfragen aus der Runde, sodass die 1. Vorsitzende die Sitzung bei sommerlichen Temperaturen erfreulich früh schließen konnte.

 

 

Bild v.l.: Kassenwartin Brigitte Pohl, 1. Vorsitzende Ilona Stapper, stellvertretende Vorsitzende Waltraut Büns

 Die erste Mitgliederversammlung

v.l.: Bettina Jansen, Margit Esters, Brigitte Pohl, Gabi Vels-Schiffer, Hildegard Pommerin, Astrid Corsten, Waltraut Büns, Ina    Eisenberg, Steffi Schmitt, Ilona Stapper, Ivonne Thesing, Kerstin Ullrich, Birgit van Vuren, Diana Brinkmann

 

 

 

Zu unserer ersten Mitgliederversammlung laden wir unsere aktiven und passiven Mitglieder herzlich ein. Die Versammlung findet am Mittwoch, dem 24. August, um 19.30 Uhr im Hüthumer Pfarrzentrum, im Koppelweg, statt. Teilnahmeberechtigt sind alle, die seit der Gründung Mitglieder geworden sind, weitere Interessierte sind herzlich willkommen.

 

Unsere 1. Vorsitzende Ilona Stapper hat eine Tagesordnung aufgestellt, in der neben den Berichten der Vorstandsmitglieder auch der erste Bericht der Kassenprüferinnen im Blickpunkt steht. Neuwahlen finden nicht statt. Besonders interessant dürfte die Information über die nächste Frauensitzung 2017 sein, für die wegen des Verkaufs des Saals Hebben noch kein Veranstaltungsort gefunden werden konnte.

 

Wer einen Tagesordnungspunkt hinzufügen möchte, kann diesen schriftlich bis zum 17. August bei Ilona Stapper oder den anderen Vorstandsmitgliedern einreichen.

Gartencafe

Den richtigen Tag hatten sich die Frauen und Mädels vom Hüthumer Frauen Karneval (HFK) ausgesucht, um ihren Dienst beim Hüthumer Gartencafe zu übernehmen. Seit langem malwieder kam am 1. Mai nachmittags die Sonne raus und man konnte das leckere Angebot von selbstgebackenen Kuchen und Maibowle auch draußen genießen, wenn man wollte.

Das Gartencafe war wieder gut besucht, zu Fuß, mit der Fiets und mit dem Auto kamen die BesucherInnen ins Pfarrheim, um sich das Angebot an karnevalistisch dekorierten Tischen schmecken zu lassen. Denn wo bekommt man so leckere Kuchen-und Waffeln auch noch von so leckeren Mädels und Frauen serviert?  Die Damen haben ihren ersten Auftritt sehr professionell und mit viel Freude gewuppt. Gut gelaunte Gastgeberinnen und zufriedene Gäste - was will man mehr?? Darauf noch das übliche Gläschen Sekt zum Abschluss.....

 

Saisonabschluss

Einige Wochen nach dem Ende der Karnevals-Session 2015/16 trafen sich 19 unserer HFK-Karnevalsfrauen und - Funken zu ihrem Saisonabschluss im Mühlen Bistro in Elten. Obwohl das Wetter nicht so toll vorhergesagt wurde, strampelten einige sportliche Frauen mit dem Fahrrad, der Rest kam mit dem Auto.

Alle ließen sich das Frühstück gut schmecken und es konnte mal ungezwungen über Privates geredet und gelacht werden. Aber bald wurden doch wieder Pläne für die nächste Sitzung geschmiedet. Die 25. Sitzung mit dem Motto „Wilder Westen“ findet am 10. Februar (geändert!) 2017 statt.

Aber davor kommt noch der Arbeitseinsatz beim „Hüthumer Gartencafe“ am 1. Mai, für das schon 22 leckere Kuchen zum Backen beschlossen wurden.  Gerade am Maifeiertag wird ein größerer  Andrang erwartet, denn wo sonst kann man schon so leckere Kuchen von so leckeren Bedienungen serviert bekommen?  Also – nix wie hin!!

Nach dem ausgiebigen Frühstück konnten die Frauen ihr obligatorisches Glas Sekt sogar in der angenehmen Frühlingssonne vor der Mühle genießen

 

 

 

 

Die letzte Sitzung:  Beim  GECK

Unsere 1. Vorsitzende Ilona Stapper durfte zum ersten Mal bei den GECK-Größen auf der Bühne sein.
Eine Abordnung unseres Elferrats mit allen (!) Funken begleitete Ilona.

 

 

Unsere tolle 1. (24.) Sitzung - "Disco"!

Einen in jeder Hinsicht glänzenden Einstand in die neue Ära als eigener Verein schaffte unser Elferrat des „Hüthumer Frauen Karneval“ mit seiner ersten Frauensitzung. Dazu trug auch das Motto „Es geht weiter sowieso – mit einer riesen Disco“ bei, das es den närrischen Frauen im ruck-zuck bis auf den letzten Platz gefüllten Saal mit der Glitzer-Verkleidung aber auch einfach machte.


 

Noch ist die Bühne leer.....

 

 

 

 

...aber unser neues Maskottchen durfte nicht fehlen....

 

 

Fast alle Närrinnen waren kostümiert - wie es bei den Frauensitzungen eben so Brauch ist - , jede Menge Glitzerfummel mit blinkendem Zubehör, wandelnde Schallplatten, selten war der Saal Hebben so bunt. Das Disco-Team Oliver und Marco sorgten schon mit einer passenden Flower-Power-Disco-Music dafür, dass von Anfang an kein Bein ruhig gehalten werden konnte.

 

 

Der Disco-Start verzögerte sich um eine Viertelstunde, weil sich vor dem Einlass noch Schlangen stauten. Manche hatten auch ihr Sitzkissen mitgebracht und erwarteten zu Recht eine lange pausenlose Vorstellung. Dann endlich durften die HFK-Damen zu „Girls wanna have fun“ mit ihren Funken in den Saal und auf die Bühne und brachten mit ihrem Showtanz in den neonbunten Klamotten das Publikum gleich zum Kochen. Dafür gab es auch die ersten von 145 Orden des Abends.

Für die tollen Kostüme war wieder Nanni Thesing zuständig, die von Moderatorin Margit Esters dafür gleich im Anschluss zum ersten Ehrenmitglied des neuen Vereins ernannt wurde.

 

Weitere Ehrungen erhielten Ria Frentjen, Inge Kraushaar, Helga Link, Hannemie Möllenbeck, Monika Schmale und Ilona Schweers, die in den Anfangsjahren des Hüthumer Frauenkarnevals Elferratsmitglieder gewesen sind. Von ihnen konnten am Freitag Ria Frentjen und Helga Link persönlich anwesend sein, außerdem noch Hannemie Möllenbeck, die erste Moderatorin war. Sie verließ zwar schon 2000 Emmerich, reiste aber gerne noch zur Frauensitzung an. Alle wurden mit einem großen Blumenstrauß geehrt.

 

 

Davor stellte Margit noch klar, dass HFK nicht „Hausfrauen-Karneval“ bedeutet – aber wer wäre bei D E M Publikum schon darauf gekommen??

     Zunächst präsentierten unsere HFK-Funken ihren flotten Gardetanz.

 

 

 

Unser HFK-Karneval will auch weiterhin familienfreundlich sein, deswegen gehört der Auftritt des Emmericher Kinderprinzenpaars auch weiterhin traditionell zum Abendprogramm. Prinzessin Lani I. und Prinz Moritz II. mit ihrer Garde führten in ihren blau-weißen Kostümen auf „Waka-waka“ einen abwechslungsreichen Löwentanz vor und präsentierten das Gardelied. Für ihren Auftritt wurden sie mit großen bunten Schnupptüten belohnt.

Gekonnt begleitet wurde das Ganze von Melanie Brockmann, die in diesem Jahr die erkrankte Martina Derksen vertreten musste.  Gute Besserung!

 

 Die mit 4 Jahren jüngste Gardistin Malu hatte noch die mütterliche Hand nötig, schaffte aber beim Tanz ihre Runde auf der großen Bühne.

 

Die Aufgabe des Eisbrechers mit ihrem ersten Sprechvortrag hatten diesmal Erna und Karl-Heinz, alias Ute und Ernst Vehreschild aus Bedburg-Hau, die die Probleme eines alten Ehepaars darstellten und sogar mit Live-Gesängen untermalten. Sie berichteten noch über französische Kartoffelpuffer und die Erlebnisse auf einer schwedischen Schönheitsfarm.

Dann verordnete Margit Esters in alter Disco-Manier zum ersten Mal „Licht aus – Spot an“ und HFK-ABBA stürmte die Bühne. Dahinter verbargen sich Ilona, Kerstin, Gabi und Steffi aus dem HFK-Elferrat und präsentierten ein vielbeklatschtes Medley des berühmten Quartetts.

 

 

Die traditionelle Kostümprämierung war diesmal besonders schwierig, aber die Jurorinnen Christina, Ann-Katrin und Birgit hatten sich dann doch entschieden: Den Einzelpreis bekam das Pärchen „Disco-Kugeln“, den Gruppenpreis teilten sich die vielen Freundinnen in ihrer Flowerpower-Verkleidung.

 

 

Dann kündigte sich schon das Schönste an, was der Emmericher Karneval zu bieten hat: Das Prinzenpaar Prinzessin Elke II. und Prinz Michael III. mit seiner Garde und dem GECK. Zu Ehren des Frauenkarnevals hatten alle Gardisten ihre Narrenkappen gegen Glitzerperücken getauscht und der Prinz trug eine neongelbe Netzstrumpfhose. Die Prinzessin übernahm diesmal die Begrüßungsrede und berichtete von Verhaltensregeln, die für Männer und Kinder gelten - Prinz Michael hatte an diesem Abend nichts zu sagen…. Nur den Start des Gardetanzes durfte er kommandieren, von dem auch eine Zugabe gefordert wurde. Die „Men in black“ vom GECK erschienen ganz in Silber.

Aber das Prinzenpaar durfte die HFK-Bühne nicht verlassen, ohne eine bestimmte Aufgabe zu lösen, auch wieder aus den 70ern: Gabi Vels-Schiffer erschien im großkarierten Anzug als Rudi Carrell und bat das Prinzenpaar, sich überraschen zu lassen. Dann startete das „Laufende Band“: Die Funken umkreisten die Tollitäten mit symbolischen Gegenständen, von denen Elke und Michael sich möglichst viele merken mussten. Das gelang den beiden auch sehr gut, und so erhielten sie für ein Fahrradschloss eine Schlossbesichtigung – sie durften es intensiv betrachten. Eine prächtige Karnevalsmaske entpuppte sich als Gesichtsmaske – eine Gurke mit Quark. Die Flasche Sonnenschutz stand für eine Reise zu Philadelphia - das Päckchen Käse durften sie mit nach Hause nehmen.

 

Am Ende blieb das große Fragezeichen, der Hauptpreis. Dahinter verbarg sich das „richtige“ Prinzengeschenk. Das Prinzenpaar erhielt eine limitierte Auflage einer speziellen Ansicht der Rheinpromenade, ihrem Wohnort, damit er die von zu Hause aus auch immer betrachten kann. Aber erst mal zogen alle auf die „Veranda“ und verfolgten das weitere Programm – das Prinzenpaar aus seiner Ehrenloge mit Verpflegung.

Nach diesem Höhepunkt ist es schwer, wieder in das aktuelle Programm einzusteigen, aber die HNG-Männer kehrten als Bauarbeiter erst mal die Bühne wieder sauber und legten dann eine bejubelte Nummer auf das Parkett. „Licht aus!“ ließ wieder viel erwarten: Es zeigten sich die HFK-Bee Gees, Birgit, Ivonne und Walli in fast originaler Verkleidung.

Zum ersten Mal hatten die HFK-Funken einen eigenen Sketch einstudiert, der die Probleme der Mädels zeigte, vor der Sitzung die richtigen Klamotten zu finden. Zu jedem Kostümvorschlag wurde auch die zeitgemäße Musik präsentiert – eine gelungene Idee! Am Ende blieb doch das bequemste Kleidungsstück  übrig: Der Schlafanzug.

 

 

Jetzt ging es im Programm wieder auf die andere Rheinseite: Finesse aus Materborn präsentierten ihren farbenfrohen Showtanz.

 

Aus Kleve schlossen sich die Bauarbeiter-Männer des Humus-Balletts an.

 

 

 

Zum vorletzten Mal ertönte „Licht aus…“ und HFK-Bettina erschien als fast originale Marianne Rosenberg, die den Prinz (HFK-Diana) mit „Du gehörst zu mir“ zu umwerben versuchte.

 

 

Ganz sonnig präsentierten sich dann die HNG-Funken mit ihrem Showtanz zu Strand-Aerobic.

 

 

 

 

Ganz leise im Saal wurde es, als die schon bekannte Frederike van den Fritjes (Silke Esser) als polnische Raumpflegerin die Bühne betrat und Döntjes aus ihrer Arbeitswelt berichtete. Sie gab gute Ratschläge zur Weinwahl bei der Silberhochzeit und erzählte von einer Toupet-Suche in der Sauna. Die Damen im Saal standen wieder Kopf!

Der Flowerpower-Mix der Mädels vom VCK Vrasselt hielt die Begeisterung hoch.

Sie bereiteten die Stimmung vor für die Traumschiffreise der Gocher Feuerwehrmänner, die eine turbulente Titanic-Reise darstellten – inklusive „Rose“ an der Reling! Damit kamen sie auch nicht ohne eine Zugabe von der Bühne.

 

 

 

 

Dann hieß es zum letzten Mal „Licht an….“ – für Nena und Kim Wilde – ein perfekt von HFK-Steffi ganz in schwarz und Ina dargestelltes Duo. Musikalisch begleitet wurden die beiden von HFK-Walli, Birgit und Ivonne.

 

 

Einen der Höhepunkte bildete gegen Schluss die Fun Factory, auch schon oft Gast auf der Frauensitzung. Diesmal vertrieben sie als Ghostbuster die bösen Geister (wenn es hier noch welche gab…) und wurden auch nicht ohne Zugabe von den Brettern gelassen.

Das Ende in dem bunten Nummern-Reigen des Abends bildeten unsere HFK-Seventeens mit ihrem Showtanz auf 70er-Jahre-Lieder, den sie schon öfter gezeigt hatten, aber auf der eigenen Sitzung ist das was Besonderes und wurde besonders beklatscht.

 

Zum Abschluss zeigten die HFK-Frauen auch dem Prinzenpaar noch mal ihren Eingangstanz und demonstrierten, dass ihre Kondition doch noch nicht ganz am Ende war. Mit dem gemeinsamen Lied „Pure Lust am Leben“ verließ die gesamte Truppe die Bühne und konnte sicher sein, viel Lob für ihren ersten HFK-Bühnenabend ernten zu können.

Nach dem Finale der fast 5-stündigen Premium-Unterhaltung wurden die Besucherinnen aber noch nicht auf die Straße vertrieben, im Gegenteil: Sofort wurde die Bühne gestürmt! Mit dem tollen Party-Sound von Oliver und Marco wurde weiter getanzt - bis zum Hüthumer Morgengrauen. Ihre fetzige Disco sorgte dafür, dass die Stühle leer wurden und die Bühne rappelvoll. Sie war in den nächsten Stunden immer bis in den letzten Winkel besetzt.

 

Viele Närrinnen bedienten sich noch bei den bereit liegenden Aufnahmeanträgen, um den närrrischen Elferrat zu unterstützen aber auch eine stolze Zahl an Männern sind schon Mitglieder geworden. Wer noch keinen (Antrag!...) hat, kann ihn bei den Elferratsfrauen erwerben oder auf der Vereinshomepage (www.hfk-frauenkarneval-emmerich.de/Start) runterladen. Die HFK-Frauen machen jetzt mal die wohlverdiente Pause, z. T. mit Urlaub, bevor es bald wieder heißt:

 

„Wir freuen uns schon auf euch bei unserer 25. (2.) Sitzung am 3. Februar 2017!!“

 

 

 

... und beim Grün-Weiß-Komitee

Ganz Hüthum vereint.....

...und beim Bürgerverein...

Bei der HNG - Sitzung.....

Nach dem Besuch der Sitzung in Vrasselt stand am folgenden Wochenende das Treffen bei der Hüthumer Narrengemeinschaft auf unserem Programm. Passend zum Motto „Karneval außer Rand und Band, die HNG feiert am Partystrand“ hatte unsere Abordnung einen „Privatstrand“ mitgebracht, samt Strandkorbverleih und Matjes-Verkäufer.

Aber auch unsere schnuckeligen Mädels waren dabei, die nach einem bunten, kurzweiligen Programm mit bekannten und neuen Akteuren gegen Ende als „Seventeens“ auftraten. Auf der Bühne zeigten sie in flotten Glitterkostümen ihren diesjährigen Showtanz „Disco“ und begeisterten damit das närrische Publikum.

Aber richtig ernst wird es erst bei unserer HFK-Frauenkarnevalsitzung in der nächsten Woche, bei der die Gruppe als Funken und als Seventeens auftritt.

 

Bis dann…!

Auf dem Prinzenschiff

Etwa 1600 JeckInnen hatten sich bei fast Frühlingswetter wieder auf dem tollen „MS RheinEnergie“, mit 90 m Länge Europas größtem Eventkatamaran, beim 29. Internationalen Prinzentreffen getummelt. Mehr dürfen nicht auf das Schiff! Neben den Oberhäuptern von 14 Karnevalsvereinen, unter anderem auch von der anderen Rheinseite und aus den Niederlanden, angeführt von Prinz Michael III. und Prinzessin Gabi II. vom einladenden GECK, nahm auch eine Abordnung unserer HFK-Karnevalsfrauen, z. T. mit Partnern, und 8 unserer  Funken teil.

 

Nach dem kurzen offiziellen Teil des traditionellen Treffens, welches es am Niederrhein so kein zweites Mal gibt - ohne Protokoll, Programm oder Verpflichtungen - trafen sich alle Prinzenpaare für ein Gruppenfoto auf dem Vordeck. Nach der Gründung als eigenem Karnevalsverein waren diesmal auch 2 Vertreterinnen  von unserem HFK im neuen schmucken Outfit  mit dabei.

Dann legte das XXL-Narrenschiff mit dem feiernden Karnevalsvolk zur circa achtstündigen Mega-Party ab. Aber es gab natürlich nicht nur Karnevalshits und Polonaise, sondern auch tolle Live-Musik durch die Wiksbössels aus `s-Heerenberg zu hören. die, von ihrem letztjährigen Karnevalsauftritt bei unserem Frauenkarneval schon gut bekannt waren. Der Durst der großen Besatzung war ausgesprochen gut gewesen, denn die gebunkerten Sektflaschen aus der Kombüse reichten nicht bis zum Ende!

 

Prinz und Prinzessin haben ihre Teilnahme am 24. Frauenkarneval am 29. Februar auch schon zugesagt, für den wir mit unseren bunten Buttons frisch aus der Druckerpresse auch fleißig Werbung machten, obwohl die Sitzung schon seit langem ruck-zuck ausverkauft war.

 

Ob die beiden Tollitäten schon ahnen, was sie in der „HFK-Disco“ alles erwartet????

 

Schau´n mer mal.....

 

Ungewöhnliches Maskottchen...

 

 

Parallel zu ihrem neuen Outfit haben sich unsere Frauen auch ein neues Maskottchen ausgedacht: Es sind die knallroten (wie die vom Prinzen.....),  hochhackigen Schuhe, die jetzt zu ihrem offiziellen Erscheinungsbild gehören.

 

 

Sie lösen unseren alten Glücksbringer ab und werden von nun an gut geschützt, aber auch gut sichtbar am Bühnenrand platziert. Wir hoffen, dass sie uns genau so viel Glück bringen, wie unsere bisherige Puppe.

 

Alle Karten weg !!

Das hätte wohl keine unserer Damen  gedacht: Die Karten für die erste Sitzung im eigenen Verein waren ratz-fatz vergeben!! Schon vor 8 Uhr eröffneten die ersten Interessentinnen die Schlange vor dem Hüthumer Pfarrzentrum, mussten dann aber auch noch bis 10.11 Uhr warten, bis die offizielle Abgabe für die Hüthumer Frauensitzung begann. Diese Zeit konnte aber im gut geheizten Pfarrzentrum überbrückt werden.

 

Bis dahin hatten noch 37 Interessentinnen ihre Wartenummern abgeholt, die aber am Ende nicht mehr alle zum Zuge kommen konnten. Pünktlich öffneten Hildegard Pommerin, Ilona Stapper und Kerstin Ullrich ihren Schalter und versuchten, die Platzwünsche der Damen zu erfüllen. Immerhin bis zur Nummer 27 konnten sie Karten ausgeben, dann – nach einer halben Stunde – waren alle weg! Das Motto des Frauen-Karneval-Abends am 29. Januar „Es geht weiter sowieso mit einer riesen Disco!“ ist wohl wegen der 70er Jahre sehr vielversprechend für das feierwütige Publikum.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren blieb nichts mehr für eine Nachvergabe übrig, obwohl in der Folgezeit noch massenweise Anfragen eintrudelten! Ein großer Erfolg für die Hüthumer Damentruppe! Der Elferrat muss im nächsten Jahr wohl beraten, ob man nicht wieder zur 6-Karten-Regelung zurückkehren muss.

 

Der Frauen-Elferrat ist wie immer gespannt, in welchen originellen Kostümen ihre treuen Anhängerinnen diesmal erscheinen. Gerne gesehen sind natürlich zum Thema passende Discogängerinnen der 70er Jahre in ihren bunten bis schrillen Kostümen. Ob Ilja Richter auch zu sehen sein wird?? Bestimmt werden es die HFK-Jurorinnen bei der traditionellen Kostümprämierung wieder schwer haben….

 

 

 

 

Prinzenproklamation 2015

Wenn das Beste immer zum Schluss kommen sollte, dann waren die Blau-Weißen Funken vom neu gegründeten Hüthumer Frauen Karneval (HFK) bei der diesjährigen 45. Emmericher Prinzenproklamation der Höhepunkt des Abends mit dem Motto:

                                     “Von Herzen geck!“.

Der Abend begann aber mit einer schönen Geste des Gedenkens an die Terroropfer in Paris, die auch mit kräftigem Applaus bedacht wurde.

 

Dann stellten sich die 4 Tenöre vor die lange bunte Reihe der GECK-Mitglieder – diesmal auch mit unserer HFK-Vorsitzenden Ilona Stapper - und präsentierten den neuen Sessionsschlager. Vor der neuen Inthronisation des Prinzen kam aber erst mal die Verabschiedung des alten Paares: Prinz Michael II. und seine Prinzessin Kathi I. wurde mit vielen Lobesworten und langen stehenden Ovationen in den Ruhestand verabschiedet. Aber auch für den bisherigen Präsidenten Bernd Schught war heute der letzte Auftritt auf der Bühne, zum Andenken erhielt er „den kleinen Bernd“, eine große Marionette, für zu Hause. Auch Bernd wurde vom Publikum mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Jetzt übernahmen die neuen Sitzungspräsidenten Uli Mebus und Dominik Kilch die Regie und brachten den Rest des Abend gut über die Bühne. Der neue Bürgermeister Peter Hinze überreichte Prinz Michael seine Prinzenkette. Der erfuhr jetzt auch seinen offiziellen Titel: „Vom Spiel der Rollen zu den Narren, den dollen“. Für Prinzessin Elke hatte sich das GECK ausgedacht: „Die Hundefee von der `s-Heerenberger Allee“. Der Bürgermeister erhielt als GECK-Geschenk noch eine Narrenkappe, die er auch bei Ratssitzungen aufsetzen könnte, „denn da soll es ja auch einige Narren geben….“ Prinz Michael erhielt vom GECK auch noch ein besonderes Geschenk: die lange vermisste Narrenkappe seines Vaters! Das Lied der Garde und ihr Tanz bildeten den Abschluss des offiziellen Teils des Abends. Es blieb aber weiter recht vergnüglich, als Teile aus den Programmen der angeschlossenen Vereine auf der Bühne präsentiert wurden – und an deren Ende kam eben der lange ersehnte Auftritt unserer HFK-Funken.

 

Aber das ist erst der Anfang ihrer großen Auftritte in dieser Session: Am 10. Januar 2016 begleiten sie den HFK-Elferrat beim Auftritt beim Prinzentreffen auf dem Schiff, und am 29.1. steigt die große 1. Frauensitzung des HFK im Saal Hebben unter dem Motto „Wir machen weiter sowieso mit einer riesen Disco“. Aber die Mädels sind ja fit und haben die nötige Kondition dafür.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HFK-Frauenkarneval