Session 2012 - 13   Dschungelfieber

WER IST WER ??

Schon wieder Karneval??

Unser Frauenelferrat  hatte seine Funken und ihre TanztrainerInnen zum gemütlichen Grillen in privater Umgebung eingeladen. Fast pünktlich um 12 Uhr waren alle dieser Einladung gefolgt. Das Wetter spielte auch mit, am Nachmittag kam mit der Sonne auch die Wärme. Genauso hatten sich die Frauen das auch gewünscht.

Um sich die Vornamen besser zu merken, denn die DJK-Funken haben noch 3 neue Mädels aufgenommen, machten alle ein Spiel zum Kennenlernen mit Bällen. Schließlich sind ja alle in der DJK, und Bälle gab es dazu genug. Man kam dabei ganz schön ins Schwitzen, und Hunger und Durst hatte dieses Aufwärmspiel auch geweckt. Leckere Sachen kamen auf den Grill, alles natürlich sehr mager und ohne Fett. Das mögen ja die meisten Frauen so. Salate, Dips und Rohkostplatten brachten sie mit. Was an Getränken aufgetischt wurde, war wohl eher nicht so kalorienarm. Aber irgendwann mussten ja mal die flüssigen Prinzen-Geschenke der letzten Frauensitzungen geleert werden. Und wenn nicht jetzt - wann dann?

 

Dann wurde über das neue Motto für die kommende Session diskutiert, über Tanz, Kostüme, DEKO und und… und…. Alle sind schon wieder voller Elan und Schwung für ihre nächste Frauensitzung am 7.2.2014. Das neue Motto darf auch schon verraten werden. Es lautet:

„Mit der DJK in bella Italia“.

Beim  GECK....

....ließen unsere närrischen Damen den Saalkarneval  ausklingen.

Die besten(?) Nummern der Emmericher Sitzungen waren zu sehen, viele traten auch schon bei unserem Frauenkarneval auf. Unsere Funken waren erstmal komplett mit von der Partie. Das war ein schöner Abschluss der diesjährigen Session!!

Und im nächsten Jahr??? - Schau´n mer mal.....

Ganz farbenfroh

2012 war man bei unserem Frauenkarneval  rockig auf der „Route 66“ unterwegs, bei der diesjährigen, der inzwischen 21. Sitzung, wurde das totale Kontrastprogramm geboten: Der Frauenelferrat hatte im Saal Hebben zu einer Expedition in den Dschungel eingeladen, und alle Teilnehmerinnen wurden schnell von heftigem Dschungelfieber gepackt! Es war wieder ein sehr fantasievoll und mottogerecht kostümiertes Publikum – eben eine Spezialität beim DJK-Frauenkarneval.

Elefantinnen machten sich schon ganz zu Anfang auf ihren Plätzen breit, Giraffinnen und Zebrastuten kamen, preisverdächtige Paradiesvögelinnen flatterten herein und ließen sich auch von den Menschenfresserinnen nicht vertreiben.Sogar eine Eisbärin hatte sich auf der Suche nach ihren Jungen in den Dschungel verlaufen..... Überall auf den Tischen hatten sich kleine Spinnen ausgebreitet, die ausnahmsweise aber keine Schreikrämpfe auslösten. Die Besucherinnen im rappelvollen Saal konnten sich wieder über eine wunderschöne Kulisse aus der Hand der fleißigen DJK -Kostümbildnerinnen freuen, neben der stilechten Dschungel-Lounge tummelten sich allerlei pflanzliche und tierische Dschungelgewächse, bis hin zum Nilpferd und einem Krokodil im Wasserfall. Und über alles wachte wieder das kleine DJK-Maskottchen.

Schon vor dem pünktlichen Einzug um 19.11 Uhr heizten Marco und Oliver vom Disco-Team den Saal auf tropische Temperaturen auf, dann zogen die 13 Mitglieder des Damen-Jecken-Komitees (DJK) mit ihren 7 DJK-Funken umjubelt auf das Podium und präsentierten dem schon unter Volldampf stehenden weiblichen Publikum ihren diesjährigen Showtanz im perfekten Dschungel-OutfitJanike Venneman und Thorsten Gartenmeier hatten den Auftritt wieder mit viel Geduld einstudiert, dafür gab es auch die ersten Orden des Abends.

Jetzt übernahm Moderatorin Margit Esters die Regie und konnte gleich das Emmericher Kinderprinzenpaar ankündigen, traditionell der „Eisbrecher“ im Hüthumer Sportverein für die ganze Familie. Prinzessin Emilia I. und Prinz Alexander I. begrüßten das närrische Publikum ganz professionell. Die jecken Kids präsentierten ihr Gardelied und trotz ihres jungen Alters einen fetzigen Gardetanz, erstmalig angeleitet von einer Gardechefin (so muss es beim Frauenkarneval auch sein….).  Dabei ließ sich aber der kleinste Gardist schon mal von der interessanten Bühnendekoration ablenken.....

Danach gab es die erste Premiere im Hüthumer Frauenkarneval: Die „Cool Boys“ vom HNG-Nachwuchs kamen als bunte Teletubbies auf die Bühne. Sie entwickelten eine überraschende Performance vom aktuellen Kulthit „Gangnam style“ und brachten die Frauen im Saal zum Galoppieren. Die geforderte Zugabe brachte auch die Boys in ihren Kostümen mächtig ins Schwitzen.

 

Die DJK eigene Funken-Truppe hatte mit ihren Leiterinnen Debbi Mebus und Merle Giltjes in ihrer 2. Session einen schmissigen Marschtanz in ihren schicken Kostümen in DJK-Blau-Weiß einstudiert, die 7 Teenies wurden vom Publikum begeistert gefeiert!

Dann durften auch die „Großen“ auf die Showbühne: Es wurde ruhiger im Publikum: Britta Becker kam als „Et Gänseblömschen“ und fesselte wieder den ganzen Saal, diesmal mit einer Dia-Projektion über „Mein zweites Ich – als Mann“. Mit ihren gekonnten Wortspielen aus dem Konsumland erzähle sie „ganz Chanel“ von den Erlebnissen bei „Jacobs Krönung“, z.B. von „Melittas Haut Vileda“….Wieder erntete sie viel Szenenapplaus und wurde mit ihrem Techniker Sebastian am Ende zu Recht bejubelt.

Zum ersten Mal ging dann auf einer DJK-Sitzung der Vorhang der Showbühne zu, vor ihm konnte aber die traditionelle Kostümprämierung noch stattfinden.

Die Auswahl fiel wie immer seeeehr schwer, denn alle Besucherinnen hatten sich viiiel Mühe gegeben. Am Ende hatte in der Einzelwertung die Afrikanerin „Jutta“ die Nase vorn, bei den Gruppen überzeugte die 14 Frauen starke Gruppe der Paradiesvögelinnen, die besonders durch ihre originellen Füße aus Gummihandschuhen überzeugten. Hinter dem Vorhang lief in der Zwischenzeit der Bühnenaufbau der„Tropicals“. Die Gruppe aus Elten zeigte eine gekonnte Schwarzlicht-Show mit neonfarbenen Flamingos(?), ein ganz besonderer Act auf der DJK-Bühne.

Der absolute Höhepunkt jeder Sitzung kündigte sich an, und die größte und wichtigste Truppe des Abends führte auf dem Weg zur Dschungel-Lounge zum Dauerstau: Prinzessin Anna-Lena I. mit Prinz Hänske I. und ihrer großen Garde, das GECK nicht zu vergessen, wurden mit bunten Knicklichtern begeistert begrüßt. Beim näheren Hinsehen war zu bemerken, dass jeder der Truppe irgendwie dschungelmäßig kostümiert war, der Prinz erschien sogar erstmals ohne Narrenkappe, sondern mit seinem Tiger-Bettvorleger auf dem Kopf.

Bei seiner Begrüßungsrede erntete Hänske aber auch laute Buuuh-Rufe, als er vom Hüthumer „Mütterkaffee“ sprach. Mit der Präsentation seines „Trömmelchen“s, dem heimlichen Sessionsschlager, zog er aber den Kopf wieder aus der Schlinge.  Der Tanz der Garde, inklusive Geburtstagskind „Lisbeth“, auf ein Medley von Karnevalshits machte wieder eine Zugabe nötig.

Das Prinzenpaar verzichtet in diesem Jahr zugunsten der Emmericher Tafel auf Geschenke, musste sich aber trotzdem der im Hüthumer Sportverein üblichen Prüfung unterziehen.

Dazu traten der Prinz und 2 seiner Gardisten zu einem Limbo-Kontest an, den Gardist „Carlo“ mit großem Damen-Jubel deutlich gewann.

Die Prinzessin half dem Trio bei diesem Act mit Trommelunterstützung. Im Gegenzug erhielten die DJK-Frauen hochprozentige Verpflegung für die „Nachbesprechung“.

Nach so einer Show ist es schwer, die Aufmerksamkeit des Publikums wieder zu gewinnen, aber Annegret Schlönske alias Silke Esser schaffte das locker: Gleich bei ihrem 1. Auftritt auf den Hüthumer Brettern erntete sie Begeisterungsstürme mit ihrem Bericht über ihre Kontaktsuche auf einer Junggesellen-Kreuzfahrt.

Nicht nur ihr Outfit, sondern vor allem die Erlebnisse mit der Bademodenwahl (rot-grün wegen Steuer- und Backbord und mit schmalem Stirnband für das „hintere Gesicht“)  führte zu Lachanfällen, auch die Erlebnisse mit glitschiger Satin-Bettwäsche. Ganz aus dem Häuschen waren die Jeckinnen dann, als „Annegret“ zum Abschluss ein live gesungenes Revival von „Marmor, Stein,…“ zum Besten gab – der ganze Saal sang mit und wollte nicht wieder aufhören! Besser hätte sie sich ihre DJK-Premiere nicht wünschen können!

 

Wieder schloss sich der Vorhang und gab dann einen Auftritt von „Nilpferd und Hund“frei. Unter den Masken aus dem bekannten Youtube-Clip verbargen sich die DJK-Frauen Walli Büns und Hildegard Pommerin. Im diesjährigen Programm durften auch „Max und Moritz“ aus Vrasselt nicht fehlen, seit Urzeiten im DJK-Angebot. Sie schafften es, in der „Höhle der Löwinnen“ wieder Ruhe einkehren zu lassen, schließlich wollte man ja bei ihren berüchtigten Döntjes aus dem Familien- und Eheleben keine Pointe verpassen. Wer kennt schon, den Unterschied zwischen Zucker und Zimt in der Hose oder was passieren kann, wenn man ein Vögelchen überfährt? Der Brückentest mit Holländern war auch noch nicht vielen bekannt, und wer weiß schon, was einem bei der Toupetsuche im Schwimmbad passieren kann? Am Ende ihres Programms erhielten sie für ihre lange Treue ein „Tröpfchen“ für die trockenen Kehlen.

Den Brückenschlag zur „gönne Kant“ stellte die heiß erwartete erste Frauen-Tanzgruppe des Abends her: „Finesse“ aus Materborn, die schon im vergangenen Jahr bei ihrem ersten Auftritt auf den Hüthumer Brettern ein Augenschmaus waren! Die 12 Frauen traten diesmal farbenfroh mexikanisch auf und legten wieder einen tollen Showtanz mit akrobatischen Einlagen auf die Bretter. Wieder waren sie hin und weg davon, wie auf der “richtigen” Rheinseite “richtig” Karneval gefeiert wird!

Die „Jecke Töön“ aus Vrasselt begeistern seit Jahren auf der DJK-Bühne, in diesem Jahr waren sie leider grippe-reduziert und konnten als Trio nur eine ihrer stimmgewaltig und live präsentierten, immer lokal bezogenen Umdichtungen von Karnevalsliedern präsentieren. Ihr Lied auf die roten Prinzenschuhe lockte die Tollitäten mit ihrer Garde zu einer spontanen, langen Polonaise auf die Bühne.

 

Die DJK-Funken folgten als „Seventeens“, dem Motto folgend als schillernde Pfauen, mit ihrem schönen Showtanz in sehr kreativen Kostümen. Auch eine immer wiederkehrende Attraktion ist die eigene Nummer, die die DJK-Damen selbst einstudieren: Zum letzten Mal an diesem Abend schloss sich der Bühnenvorhang zum Umbau und gab danach den Blick auf eine originelle Nummer von 5 DJKlerinnen preis, die mit ihren „singenden Füßen“ als „DJK -Höhner“ auftraten.

Auch die Hüthumer Funken von der HNG sind immer wieder ein Augenschmaus, diesmal legten sie mit „Hüthums Gaudi“ wieder einen sehenswerten Showtanz aufs Parkett.  Ebenfalls von der HNG kam der „Zalando-Paketdienst“, der erklären konnte, warum die Erde rund ist und warum sich König und Königin um 2 cm unterscheiden. Wer wusste auch schon, warum Bräute immer in Weiß heiraten, oder kennt sich mit Aktiengeschäften im Bett aus??

 

Dann war es Zeit für den Höhepunkt des Abends (neben dem Prinzenpaar natürlich…): Mit ihrer Premiere bei der DJK ernteten die 14 Frauen der Rhinförnjes aus Grieth in ihrem farbenfrohen Outfit und einem lebenslustigen Tanz von einem afrikanischen Markt Begeisterungsstürme und stehende Ovationen.Diese Gruppe ist bestimmt nicht zum letzten Mal auf der DJK-Bühne gewesen!!

Zum Abschluss traten die DJK-Frauen mit ihrem Showtanz vom Anfang noch mal aus dem „Dschungel“ und zeigten, dass ihre Kondition doch noch nicht ganz am Ende war.

Nach dem diesmal pünktlichen Finale der fast 5-stündigen Premium-Unterhaltung wurden die Besucherinnen aber noch nicht aus dem „Dschungel-Paradies“ auf die Straße vertrieben, im Gegenteil: Sofort wurde die Bühne gestürmt!

Mit dem tollen Party-Sound von Marco und Oliver wurde weiter getanzt - fast bis zum Hüthumer Morgengrauen. Ihre fetzige Disco sorgte dafür, dass die Stühle leer wurden und die Bühne rappelvoll. Sie war in den nächsten Stunden immer bis in den letzten Winkel besetzt.

Es soll sich sogar zugetragen haben, dass DJK-Frauen und Gardisten den Hüthumer Morgen mit a-capella-Fahrtenliedern am Deko-Lagerfeuer auf der Bühne begrüßt haben, die Disco war da schon längst zu Hause…..

Alle waren sich einig: Wer nicht da war, die hat wieder was verpennt!! Viele verabredeten sich bestimmt schon zum 22. (2 x 11!!) DJK-Frauenkarneval, der am 7. Februar 2014 stattfinden wird.

Gleich vormerken und Termin freihalten!

Wieder auf dem Schiff

Fast 1600 JeckInnen tummelten sich auf der tollen „MS RheinEnergie“, mit 90 m Länge Europas größter Event-Katamaran, beim 26. Internationalen Prinzentreffen. Neben 12 Prinzenpaaren und einigen Dreigestirnen, unter anderem von der anderen Rheinseite und aus den Niederlanden, waren auch 7 unserer DJK-Frauen zum 3. Mal mit auf der Party.

Nach der offiziellen Begrüßung „an der schönsten Rheinpromenade“ legte das XXL-Narrenschiff bei herrlichstem Sonnenschein pünktlich um 11.45 Uhr zur circa vierstündigen Mega-Party ohne Protokoll, Programm oder Verpflichtungen. ab.

Alle Gäste wurden auch vom  neuen Prinzenpaar Hänske I. und Anna -Lena I. auf der Bühne begrüßt, die ihre Teilnahme am diesjährigen 21. DJK-Frauenkarneval am 18. Januar auch schon zugesagt haben.Es gab auf allen Decks (mit Fahrstühlen verbunden, besonders zu vorgerückter Stunde sehr praktisch!) aber natürlich nicht nur Karnevalshits und Polonaise, sondern auch tolle Live-Musik.

Ob die beiden schon ahnen, was sie beim DJK-Dschungelfieber alles erwartet????

Frauenelferrat bei den Stunkern !!

Einen besonderen Höhepunkt erlebte unser Frauenkarneval im 25.  Jahr seines Bestehens:

10 Elferratsmitglieder der jecken Hüthumer Frauen durften kurz vor Jahresende auf Einladung der „Stunker“ ins E-Werk nach Köln kommen und in der 29. Stunk-Session ein Mal zusammen mit Sitzungspräsidentin Biggi Wanninger, die seit 1991 die Sitzungen leitet, den allabendlich wechselnden Elferrat der originalen „Stunksitzung“ bilden.

 

Diese Einladung warf den närrischen Zeitplan der DJK -Frauen aber gehörig durcheinander, denn jetzt mussten ihre „Dschungel“-Kostüme plötzlich schon viel früher fertiggestellt sein, nicht erst zur eigenen Sitzung am 18. Januar . Auch waren günstige rechts- und linksrheinische Zugverbindungen nach Köln und wieder zurück ausfindig zu machen, denn die DJK-Crew wohnt inzwischen auf beiden Rheinufern verstreut. Aber die DJK-Abordnung und ihre Begleitung hatten alles gut organisiert, und die Jeckinnen konnten schon während der Anreise zum E-Werk das nötige Stimmungsniveau erreichen.

Lange vor Sitzungsbeginn begann die herzliche Einweisung in die Lokalität durch die routinierte Stunker-Crew, die in dieser Session schon seit Mitte Dezember die Sitzungen organisiert. Die DJK-Damen bekamen ihren eigenen Garderoben“raum“. Hier konnten sie ihrem Dschungeloutfit den letzten Schliff geben und wurden  auch mit festen und flüssigen Kalorien gut versorgt.

(mehr wird bis zur eigenen Sitzung noch nicht verraten.....).

 

Die Verkündung der „10 Gebote für den Elferrat“ durfte nicht fehlen: z.B. beim Einzug nur mit weichem Material werfen, kein Konfetti ins Bier, bei Biggis Moderation kein Schwätzchen halten, auf dem Balkon nicht auf die Stühle steigen, usw. Am gewöhnungsbedürftigsten war „Alaaf!“ statt „Helau!“…. Später wurden sie von der Präsidentin noch persönlich begrüßt. Die Zeit bis zu den ersten lauten Tönen der „Hauskapelle“ Köbes Underground verging wie im Flug, dann wurde es ernst: Durch den proppenvollen Saal wurde die jetzt kostümierte Oberstunkerin von den Elferratsfrauen auf die E-Werk-Bühne geleitet, dann zogen sie weiter auf ihren Balkon, auf dem schon ein Kölsch-Fässchen wartete. Sie wurden von der Moderatorin vorgestellt, später gab es von Köbes sogar noch ein improvisiertes Ständchen auf „Emmerich“ - die DJK hat unsere Rheinstadt also gut vertreten!!

 

Zwischen den einzelnen Nummern waren sie für die Stimmung auf der Empore zuständig, damit hatten die Hüthumerinnen ja nun gaaaar keine Probleme, erst recht nicht mit Köbes-Unterstützung!

Die Nummern im vierstündigen Programm drehten sich z. B. um die „Totalrenovierung“ des Kölner Doms, die Landung der „Roten Funken“ auf dem Mars, und auch Fans vom 1. FC Köln hatten viel auszuhalten. Aber der tagespolitische Aspekt durfte bei den Stunkern natürlich nicht fehlen: Die Flucht des Costa-Kapitäns wurde in ein Lied verpackt, und das präsentierte Ergebnis der Umschulung von Schlecker-Frauen und Hells-Angels zur Kinderbetreuung könnte ja vielleicht noch Realität werden, genauso wie die dargestellten Probleme mit einem Pflegeroboter.... Eine Parodie behandelte die Einführung eines weiblichen Dreigestirns in der Kölner Karnevalshochburg – da haben unsere  Hüthumerinnen laut geschmunzelt, denn im DJK-Karneval hat die Frauenpower ja schon längst die Macht ergriffen!!  Das Ansehen der Fernsehübertragung am Karnevalswochenende lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn die DJK-Frauen in der dieser Sendung nicht beteiligt sein werden.

Am Ende des Programms konnten alle Akteure (auch die Hüthumer) mit Köbes Underground auf der Bühne im Scheinwerferlicht abtanzen, anschließend wurde die Disco in einem Nebenraum eröffnet. Dann war es für die DJK-Abordnung auch schon so langsam Zeit für den Rückweg, auf dem in Bus und Bahn stunkmäßig weitergefeiert wurde.

 

Jetzt kann bei unseren DJK-Frauen die Vorfreude auf ihre eigene Sitzung

am 18. Januar so richtig anfangen...

 

Neues Paar

Auch in diesem Jahr war eine Abordnung unserer Karnevalsfrauen zur Prinzenproklamation ins Stadttheater eingeladen. Begleitet wurde sie erstmals von unseren flotten DJK-Funken, die sich schon mal ansehen konnten, wer demnächst alles  zu unserer Sitzung in den Saal Hebben kommt.

Vor der Inthronisation des neuen Prnizenpaars wurde das alte, Prinz Peter II. mit seiner Prinzessin Christiane I., vom rappelvollen Saal mit langen, stehenden Ovationen und “Oh wie ist das schön...” verabschiedet - eine beeindruckendes Zeugnis für ihre tolle Regentschaft!

Die neuen Regenten, Prinz Hänske I. und Prinzessin Anna-Lena I., füllten mit ihrer riesengroßen Garde fast die gesamte Bühne - mal sehen, ob wir sie am 18. Januar auf der DJK-Dschungelbühne alle unterbringen..... ....und ob der Platz dann auch noch für den temperamentvollen Gardetanz reicht??

Nach Programmende konnten beim Plausch im Foyer alte Kontakte aufgefrischt und neue geknüpft werden.

Im  Dschungelfieber

Es wird wieder bunter auf der DJK-Bühne bei Hebben - nach der Route 66 beim letzten Mal. In seinem 21. Bühnenprogramm hat den Frauenelferrat der DJK Hüthum-Borghees diesmal das Dschungelfieber gepackt. Die jecken Frauen haben keine Kosten und Mühen gescheut eine so aufwändige Expedition in den Urwald zu unternehmen. Am Freitag, dem 18. Januar, startet das bunte Programm auf der Bühne im Saal Hebben im Polderbusch . Bei der 21. Sitzung ist wieder ab 19.11 Uhr ein tolles Programm zu erwarten, und wenn es in Hüthum draußen ungemütlich kalt sein wird, werden die DJK-Frauen im Saal die Fangemeinde wieder ordentlich aufheizen.

Ein Tanz wird schon fleißig einstudiert, die Orden werden gestaltet und viel wird über themenorientierte Deko diskutiert, denn die darf auf der Frauensitzung auf keinem Fall fehlen. Auf der DJK-Bühne wird eine stilechte Dschungel-Bar entstehen, in der zusammen getrommelt, gesungen, gelacht und getanzt werden darf! Die Frauen und ihre DJK-Funken freuen sich auch wieder,  das große Prinzenpaar Anna-Lena I. und Hänske I. sowie das kleine Emilia I. und Alexander I. im DJK-Dschungelcamp begrüßen zu dürfen.

Der Frauen-Elferrat ist wie immer gespannt, in welchen originellen Kostümen ihre treuen Anhängerinnen diesmal erscheinen. Gerne gesehen sind natürlich zum Thema passende bunte Tierkostüme, Urwaldgewächse, Janes oder was sich sonst noch so alles im Dschungel findet. Bestimmt werden es die DJK-Jurorinnen bei der traditionellen Kostümprämierung wieder schwer haben. Die Tarzäne müssen an diesem Abend aber zu Hause bleiben, es sei denn, die Männer gehen in die Bütt!!

Die Karten für diese Sitzung können am Samstag, dem 15.12., um 11.11. Uhr im DJK-Heim Auf dem Eyland abgeholt werden. Es werden wieder nicht mehr als 6 Karten an jede Frau abgegeben.

Für den Frauenelferrat steht vor seiner eigenen Sitzung noch ein Highlight an: Er wurde dieses Mal zur original Stunksitzung in Köln eingeladen! Am 29.12. geht es auf die ganz große Bühne im E-Werk. Gemeinsam mit den Stunkern und Biggi Wanninger werden sie auf der Bühne den Elferrat bilden und den Kölnern mal so richtig einheizen (leider wird diese Sitzung nicht im WDR übertragen…). Gemeinsam werden die Damen mit dem Zug nach Köln fahren, dann sind die jecken Frauen auch schon richtig auf die Sitzung eingestimmt….. Sicher bringen sie auch einige neue Ideen mit nach Hüthum zurück.

Dann schon mal viel Spaß beim Kostüme aussuchen! 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HFK-Frauenkarneval